🔵⚪🔴 CRTC puts measures in place to spur more mobile wireless competition for Canadians | Nachricht – Landing Page


Commission approves mobile virtual network operators for Canadian market

GATINEAU, QC, April 15, 2021 /CNW/ – The CRTC today announced that certain telecommunications providers will be able to access the wireless networks of Canada’s dominant providers to offer Canadians more choice and affordable options.

As a result, regional providers that invest in network infrastructure and spectrum will be able to offer competitive services to millions of Canadians as mobile virtual network operators in areas where competition is limited. These companies have already been contributing to greater competition and helping to lower prices.

Furthermore, these regional providers will have the flexibility to resell their wholesale access to mobile virtual network operators, which will enable further competition in the marketplace.

In an effort to benefit consumers, the CRTC is also requiring that the national wireless carriers implement seamless roaming to help prevent dropped calls and data sessions when customers move from one network to another, especially during travel.

Lastly, the CRTC is taking action to ensure that Canadiansincluding seniors, low-income earners and those who use their mobile phone sparinglycan benefit from more affordable mobile plans that meet their needs. By July 14, 2021, Bell, Rogers, Telus and SaskTel will be expected to offer low-cost and occasional-use plans in most markets, as well as promote them on their websites, in person and over the phone.

Quotes

“While there are encouraging signs that prices are trending downwards, we need to accelerate competition and more affordable options for Canadians. Equally important is ensuring that wireless providers continue to invest in their current networks and build out their 5G networks. The competitive model we are introducing today will result in greater choice and cheaper mobile wireless services for Canadians, who rely on their smartphones now more than ever.”

Ian Scott, Chairperson and Chief Executive Officer, CRTC

“In particular, we heard from Canadians about the importance of having more affordable wireless solutions, especially for those who don’t require a lot of data. We expect the introduction of occasional-use and low-cost options by national service providers, as well as SaskTel, to provide Canadians with more choices that suit their wireless needs and budgets.”

Ian Scott, Chairperson and Chief Executive Officer, CRTC

Quick facts

  • A mobile virtual network operator is a company that uses the networks of another Canadian wireless service provider to offer competitive services to Canadians.
  • The following dominant mobile wireless providers will be required to grant wholesale access to their networks under terms and conditions approved by the CRTC:
    • The three national wireless carriersBell Mobility, Rogers and Telusin all areas across Canada, except in Saskatchewan and the territories
    • SaskTel in Saskatchewan, and
    • Bell Mobility in the three territories.
  • Wholesale rates will be negotiated between providers, while the terms and conditions will be established by the CRTC. This arrangement will be mandated for a period of seven years from the date it is finalized, which will give regional carriers time and incentive to expand their wireless networks.
  • The national carriers, as well as SaskTel, must report back to the CRTC every six months, on their low-cost and occasional-use plan offerings. The Commission will make these reports available on its website to ensure transparency and accountability to Canadians.
  • The CRTC is monitoring developments related to the proposed transaction between Rogers Communications and Shaw Communications.
  • Prices for mobile wireless services have been coming down in recent years. For instance, the average monthly cost of a mobile wireless package dropped by 13.8% between 2018 and 2019, according to the CRTC’s Communications Monitoring Report.
  • Canadians are encouraged to contact their wireless provider, shop around to see what plans are available to them and consult the Wireless Code to understand their rights and responsibilities.

Related products

Decision on mobile wireless services Backgrounder

Regulation of mobile wireless services

In 2015, the CRTC established a regulatory framework requiring Bell Mobility, Rogers and Telus to provide wholesale roaming services at rates set by the CRTC.

In 2016, the Commission made access to mobile wireless voice and Internet services part of a nation-wide service objective for telecommunications services. It also took steps, in 2018, to make lower-cost data only plans widely available to Canadians and it finalized wholesale roaming rates.

The CRTC created the Wireless Code in 2013 which sets out the rights of consumers and the rules wireless service providers must follow. The Code was reviewed in 2017.

In 2019, the CRTC launched a review of mobile wireless services to assess the state of competition in the marketplace and examine whether further action was required to improve choice and affordability for Canadians.

State of mobile wireless services

According to the 2020 Communications Monitoring Report, prices for mobile wireless services have been steadily decreasing.

While there is growing competition among wireless service providers, there remain some areas where the market share is highly concentrated among Bell Mobility, Rogers and Telus, as well as SaskTel in Saskatchewan.

Through this review, the Commission has determined that prices and profits for those providers are high and not fully accounted for when looking at the investments they make in networks.

The Commission has therefore determined that the national wireless service providers together exercise market power in the provision of retail mobile wireless services in all territories and provinces except Saskatchewan, where SaskTel holds and exercises market power.

Wholesale Measures

Mandating access to facilities-based mobile virtual network operators (MVNOs)

To promote sustainable competition and affordable retail prices for Canadians, the CRTC is requiring that Bell Mobility, Rogers and Telus, as well as SaskTel, provide access to their mobile wireless networks to regional wireless providers that have invested in network infrastructure and spectrum, under certain conditions. This is intended to benefit areas where there is limited competition.

A facilities-based MVNO access model will make it easier for regional providers to grow their subscribers and revenues by expanding into new areas faster than they would otherwise.

They will also be able to resell their wholesale access to other wireless service providers, which could encourage further competition in the marketplace.

The CRTC’s policy maintains incentives for national wireless service providers, as well as SaskTel, to continue making significant investments to build and upgrade their networks. At the same time, it creates incentives for regional providers to invest in their own networks since the CRTC plans to phase out the mandated access after seven years.

The national providers and SaskTel have to file proposed terms and conditions for a facilities-based MVNO access service within 90 days.

Regional providers who use the MVNO service will have to file annual progress updates with the Commission, starting one year after they subscribe to the service.

MVNOs Eligible Providers

Regional providers will be eligible to become virtual operators in areas where they have purchased a spectrum licence at the tier 4 level or higher (tiers 3, 2 or 1). Investment in spectrum demonstrates that a provider is committed to maintaining and expanding its operations, including its networks.

Some tier 4 areas are roughly equivalent to the size of a city and its surrounding area, while others in more rural areas encompass a larger area with a number of smaller communities.

The national providers and their affiliate brands, as well as SaskTel in Saskatchewan, are not eligible for the service.

More information on service areas for competitive licensing:

  • Service areas for competitive licensing

More information on providers who have purchased spectrum:

  • 600 MHz Auction Final Results
  • National Holdings for Commercial Mobile Spectrum Licences

Retail Measures

Low-Cost Plans

The CRTC expects SaskTel, Bell, Telus and Rogers to offer and promote, on their premium brands, low-cost plans that will have the following attributes:

  • Maximum $35/month
  • Unlimited Canada-wide incoming/outgoing calls and text messages
  • Ability to send/receive multimedia messages
  • Minimum 3 GB of data
  • Bring your own device

Low-cost plans, which could be included in a bundle, are expected to be offered on a stand-alone basis, with no additional conditions limiting its access, and should not be linked or tied in any way to other services offered by the provider.

Extra charges could include: taxes, device subsidies, connection fees, long-distance, additional airtime and pay-per-use charges. Additional fees are to be clearly articulated and communicated to the customer.

Each service provider is expected to post on its website’s landing page for its mobile wireless services:

  • key details of the low-cost plan it offers, and
  • a prominent and descriptive link to the plan offering.

For those providers that offer, or will eventually offer, an app that allows customers to change their wireless plans, the low-cost plan should be presented as an option and displayed and promoted in a similar manner as the other plans.

Each provider is expected todisplay information about the postpaid low-cost plan that it offers in a visual format (via, for instance, an exhibit, flyers, or posters) in each of their stores and kiosks.

Each provider is expected to offer training on its postpaid low-cost plan to its customer service representatives. The representatives are expected to mention the plan to existing or potential customers who indicate that they are looking for a low-cost solution, whether the interaction occurs over the phone, a chat function, at a kiosk, in a store or via other means.

Occasional-Use Plans

The CRTC expects SaskTel, Bell, Telus and Rogers to offer and promote, on their premium brands, postpaid occasional-use plans that will have the following attributes:

  • Maximum $15/month
  • Minimum 100 minutes for outgoing Canada-wide calls
  • Unlimited incoming calls
  • Unlimited incoming/outgoing text messages
  • 250 MB of data
  • No data overage charges
  • Bring your own device

The CRTC expects SaskTel, Bell, Telus and Rogers to offer and promote, on their premium brands, prepaid occasional-use plans that will have the following attributes:

  • Maximum $100/year
  • Rate plans and add-ons do not expire prior to 365 days
  • 400 anytime local minutes (maximum $0.15/minute after exceeding the limit)
  • 400 incoming/outgoing text messages (maximum $0.50/message after exceeding the limit)
  • $0.50/minute for long-distance calls incoming from Canada and outgoing to either Canada or the continental US, in addition to local airtime
  • Bring your own device

The occasional-use plans, which could be included in a bundle, are expected to be offered on a stand-alone basis, with no additional conditions limiting its access, and should not be linked or tied in any way to other services offered by the service provider.

Extra charges for both plans could include: taxes, device subsidies, connection fees, long-distance, additional airtime and pay-per-use charges.

Each service provider is expected to post on its website’s landing page that features its mobile wireless services a prominent and descriptive link to the occasional-use plan offerings.

Each provider is expected to offer training on its occasional-use plans to its customer service representatives. The representatives are expected to mention these plans to existing or potential customers who indicate that they are looking for a low-cost solution, whether the interaction occurs over the phone, a chat function, at a kiosk, in a store or via other means.

Semi-Annual Reports

Bell, Rogers, Telus and SaskTel will be required to file semi-annual reports that will include information on what low-cost and occasional-use plans are available, on what brands, how they are promoted, and the uptake of those plans. These reports will be made available on the CRTC’s website.

This will allow the Commission to measure the effectiveness of the retail measures set out in its decision, and ensure transparency and accountability to Canadians.

The first semi-annual report must be filed by September 30, 2021.

Seamless Roaming

The Commission is mandating a seamless roaming service, which will provide additional support for regional providers as they build out their networks.

Regional providers will be able to offer their customers mobile wireless services of equal quality to that of the national providers, including when their customers travel to areas outside of their home network.

Seamless roaming has to be offered by April 15, 2022.

5G networks

The national providers have an edge when it comes to 5G networks: they have national network coverage and retail market power, as well as a significant advantage in terms of the sites, towers, spectrum ownership, permits and access agreements with various entities for infrastructure access.

Therefore, the Commission has confirmed that the wholesale roaming policy applies to 5G networks. The national providers must file amended tariffs with the Commission within 90 days of the date of the decision.

Associated links

  • Telecom Regulatory Policy CRTC 2021-130 Review of mobile wireless services
  • Protected by the Wireless Code
  • Communications Monitoring Report
  • CRTC launches comprehensive review of mobile wireless services
  • Telecom Notice of Consultation CRTC 2019-57 – Review of mobile wireless services
  • CRTC takes steps to make lower-cost data-only wireless plans widely available to Canadians
  • Telecom Order CRTC 2018-99 – Wholesale mobile wireless roaming service tariffs Final rates
  • Telecom Decision CRTC 2018-97 Reconsideration of Telecom Decision 2017-56 regarding final terms and conditions for wholesale mobile wireless roaming service
  • Order in council regarding Telecom Decision CRTC 2017-56
  • Telecom Regulatory Policy CRTC 2015-177 – Regulatory framework for wholesale mobile wireless services

Ask a question or make a complaint

Stay Connected
Follow us on Twitter @CRTCeng
Like us on Facebook

SOURCE Canadian Radio-television and Telecommunications Commission

Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation

🔵⚪🔴 Unifrax bringt mit FlexCat™ ein neues kundenspezifisches Hochleistungs-Spezialkatalysatormaterial auf den Markt – Design Landing Page



Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter. Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/ Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen. “FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).” FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht. Faserbasierte Technologie für mehr Leistung Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben: Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt. FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung. “Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.” FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/. Über Unifrax Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook. Über Clearlake Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Originalversion auf businesswire.com […]

Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/

Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte

Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen.

“FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).”

FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht.

Faserbasierte Technologie für mehr Leistung

Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben:

  • Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich
  • Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit
  • Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht
  • Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung

Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt.

FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax

FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung.

“Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.”

FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/.

Über Unifrax

Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Über Clearlake

Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation

🔵⚪🔴 Definition und Strategien für Einsteiger – Inbound Marketing


Nur wenige Personen werden direkt beim ersten Besuch auf Ihrer Website einen Kauf abschließen. Doch genau hier setzt die Logik des Inbound-Marketing an.

Wenn schon kein Kaufabschluss stattfindet, dann ist ein neuer Lead Ihre nächstbeste Wahl. Also eine Person, die Interesse an Ihrem Produkt bekundet, indem sie ihre Kontaktdaten hinterlässt.

An dieser Stelle übernimmt wahlweise Ihr Vertriebsteam oder Sie haben einen automatisieren Sales Funnel aufgebaut, um den Lead bis zum Kaufentschluss mit Informationen zu füttern. Oder Sie verfolgen eine Mischung aus beidem.

Die Leadgenerierung kann verschiedene Formen annehmen. In diesem Beitrag sprechen wir über Inbound-Marketing, einer Methode mit der wir bei Userlike. über sieben Jahre an Erfahrung gesammelt haben.

Innerhalb des Inbound-Marketing gibt es viele verschiedene Strategien und Taktiken. Ich persönlich bin überzeugt, dass sich Inbound-Marketing für fast jedes Unternehmen lohnt, solange Sie einen Ansatz wählen, der zu Ihnen passt.

In diesem Artikel gebe ich Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften von Inbound-Marketing. Ich werde unsere eigenen Erfahrungen als B2B -Software-Unternehmen teilen und sie einigen Beispielen aus dem B2C -E-Commerce gegenüberstellen.

  1. Was ist Inbound-Marketing?
  2. Inbound vs. Outbound
  3. Vorteile von Inbound-Marketing
  4. Die Phasen im Inbound-Marketing
  5. Unsere Methode für erfolgreiches Inbound-Marketing

1

Was ist Inbound-Marketing?

Inbound-Marketing ist eine beliebte Methode, um Leads mithilfe von relevanten, auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten (Content) auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und subtil von sich zu überzeugen. Das findet über verschiedenen Kanäle statt, wie Ihre Website, Blog, Newsletter und Social Media.

Im Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, bei dem Sie aktiv nach Kunden suchen und zum Beispiel in Form von Anzeigen versuchen diese zu erreichen, geht es beim Inbound-Marketing darum, dass Ihre potenziellen Kunden Sie finden.

Inbound-Marketing unterscheidet sich von Outbound in einer Vielzahl von entscheidenden Bereichen.

Marketing-Grundsätze. Inbound und Outbound basieren auf einem unterschiedlichen Verständnis von Marketing. Beim Inbound geht es vor allem darum, von potenziellen Kunden in dem Moment gefunden zu werden, wenn diese nach etwas suchen, das Sie bedienen. Beim Outbound hingegen tragen Sie Ihre Botschaft an Ihre Zielgruppe heran – auch wenn diese gerade nicht aktiv nach etwas sucht.

Methoden und Kanäle. Inbound- und Outbound-Marketer nutzen verschiedene Kanäle für ihre Kampagnen. Inbound-Leadgenerierung setzt auf Content-Marketing, SEO und bezahlte Suchergebnisse, um Leads anzuziehen. Outbound auf Methoden wie kalte-E-Mail-Akquise, Cold-Calling und Werbung, um potenzielle Leads zu gewinnen.

Zeitspanne und ROI. Im Allgemeinen brauchen Sie beim Inbound-Marketing einen längeren Atem. Wenn Outbound-Marketing dem Jagen ähnelt, dann ist Inbound-Marketing mit dem Säen von Samen vergleichbar.

Bild einer Sonnenblume.

Einer der Vorteile von Outbound ist, dass Sie die Ergebnisse Ihrer Bemühungen relativ schnell einschätzen können (gut oder schlecht). Wenn Sie beispielsweise 100 Unternehmen über Kaltakquise per Telefon kontaktieren oder Geld in Display-Werbekampagnen investieren, bekommen Sie relativ schnell ein Gefühl, wie erfolgreich die Kampagne ist. Das macht es leichter, den Return-on-Investment (ROI) zu messen.

Nicht so beim Inbound-Marketing. Sie können heute einen Blog-Artikel veröffentlichen, aber es kann Monate dauern, bis er bei Google rankt. Doch sobald er es tut, werden die Besucher und Leads sehr wahrscheinlicher von besserer Qualität sein. Sie haben aktiv nach dem gesucht, was Sie anbieten. Das macht sie besonders aufnahmefähig für Ihre Botschaft.

3

Vorteile von Inbound-Marketing

Denken Sie für einen Moment an die aktuelle Informationslandschaft. Sie ist vollkommen übersättigt. Viele Menschen flüchten sich als Gegenbewegung schon in den digitalen Minimalismus .

Wenn der Informations-Topf Ihrer Kunden überläuft, wie gut stehen die Chancen, dass Sie ihre Aufmerksamkeit als Marktschreier unter unzähligen Marktschreiern gewinnen? Wie wahrscheinlich ist es, dass die Werbung durchdringt?

Das ist der Grund, wieso wir uns bei Userlike auf Inbound-Marketing konzentrieren und wieso es für die meisten Unternehmen Sinn macht, dasselbe zu tun. Sie ernten freiwillige Aufmerksamkeit .

Und auch wenn es länger braucht, Leads mit Inbound-Maßnahmen zu generieren; haben sie es erstmal geschafft, ist der Weg zum zahlenden Kunden in der Regel schneller als beim Outbound.

Als wir Userlike vor zehn Jahren gegründet haben, haben Timoor und ich es zunächst mit der traditionellen Kaltakquise (d.h. Outbound-Marketing) versucht. Unser Prozess war denkbar einfach. Wir haben eine bestimmte Branche gegoogelt (z.B. “Kosmetik-Shops”), ihre Telefonnummern auf der Webseite abgeschrieben und sie nacheinander angerufen.

Timoor und Pascal beim CCW 2012.

Eine weitere gescheiterte Outbound-Taktik: 2012 mischten wir uns unter ahnungslose Messebesucher.

Nach 100 bis 200 vergeblichen Anrufen entschieden wir uns, den Kurs zu ändern. 13 Monate später klopfte allerdings tatsächlich ein nicht ganz so kleiner Beauty-Shop names Douglas an unsere Tür. Live-Chat wurde bei der Drogeriekette zu einem relevanten Thema und wir hatten das Glück, dass sich der Entscheider an uns erinnerte.

Also… ein Erfolg! Trotzdem ist ein Kunde nach über einem Jahr doch eine ziemlich lange Talfahrt mit geringer Ausbeute. Mit der neuen Ausrichtung auf Inbound-Marketing zielten wir darauf ab, dass die Kunden uns finden.

Unternehmen, die nach einer Live-Chat-Software suchen, haben bereits einen Großteil des Entscheidungsprozesses und der internen Absprache abgeschlossen. An diesem Punkt geht es nur noch darum, sie zu überzeugen, dass wir die beste Lösung auf dem Markt sind. Auch heute konvertieren unsere Inbound-Leads 4x schneller als Outbound-Leads.

Das ist eine entscheidende Erkenntnis. Im Vergleich zum Outbound-Marketing — welches Menschen mit Nachrichten behelligt, die sie nicht brauchen — ist Inbound-Marketing am Ende effektiver, zumindest wenn Sie die nötige Geduld und Disziplin aufbringen.

In Sachen Kosten und ROI sind Inbound-Strategien übrigens auf lange Sicht sogar günstiger. Demand Metric zufolge generiert Content-Marketing 3x mehr Leads und kostet 62% weniger als traditionelles Marketing.

4

Die Phasen im Inbound-Marketing

Wie genau läuft die Leadgenerierung über Inbound-Marketing ab? Der Prozess kann in drei Phasen unterteilt werden:

1. Anziehen

Die erste Phase im Inbound-Marketing ist, dass Ihr Unternehmen von potenziellen Kunden gefunden wird.

Cartoon einer Auster.

Diese Personen suchen beispielsweise nach einem Produkt oder einer Dienstleistung, wie Sie sie bieten. In Inbound-Sprache ausgedrückt, sind diese bereits an der “Interest”-Stufe des AIDA-Modells (Awareness – Interest – Decision – Action) angelangt.

Natürlich ist es besonders wertvoll an diesem Punkt gefunden zu werden. Doch hier tummelt sich auch sehr viel Konkurrenz. Für uns bei Userlike bedeutet das zum Beispiel, dass potenzielle Kunden in dieser Phase nach Keywords wie “Live-Chat-Software” suchen. Organisch für ein solches Keyword zu ranken ist extrem schwer; mithilfe von Google-Anzeigen dafür zu ranken teuer.

Das Schöne am Inbound-Marketing ist, dass Sie auch Kunden erreichen, die sich noch in einer früheren Phase des Funnels befinden – Personen, die noch nicht wissen, dass sie eine Lösung wie Ihre brauchen (“Early Leads”). Dazu erstellen Sie Content, der ihnen mit verwandten Problemstellungen hilft.

Wenn Sie Ihre Kunden kennen, dann wissen Sie, welche Themen sie umtreiben. Eine unserer Zielgruppen von Userlike sind zum Beispiel Online-Marketer. Wir wissen, dass viele von ihnen eine Lösung wie Userlike brauchen, um mehr Leads auf der Website zu generieren.

Also schreiben wir hilfreiche Artikel über dieses Thema für potenzielle Kunden – wie den Artikel, den Sie gerade lesen 🙂 . Wenn Sie einmal die Aufmerksamkeit Ihrer gewünschten Zielgruppe haben, ist es relativ einfach, sie auf Ihre Lösung hinzuweisen.

Die meisten werden allerdings noch nicht bereit sein, jetzt schon etwas von Ihnen zu kaufen. Sie müssen erst noch von der Stufe “Attention” zu “Interest” wechseln und das braucht Zeit. Deshalb macht es Sinn, Personen, die noch weit am Anfang des Funnels stehen, einen alternativen Call-to-Action anzubieten als Hier anmelden oder Jetzt kaufen.

Fangen Sie diese Early Leads, indem Sie zum Beispiel einen Whitepaper-Download, E-Mail-Kurs, Newsletter, etc. anbieten. Personen, die Ihnen auf Social Media folgen (z.B. YouTube-Abonnenten) können auch als Early Leads betrachtet werden – solange sie ein zielgerichtetes System implementieren, um diese Leads von Attention zu Interest hin zur Entscheidung (Action) zu bewegen.

2. Interagieren

Es schließt sich die Phase des Interagierens an, in der Sie die Beziehung zu Ihren Leads pflegen, um Sie weiter entlang des Marketing-Funnels zu bewegen.

Diese Phase beinhaltet typischerweise automatisierte E-Mail-Sequenzen, Webinare und andere Formen der kontinuierlichen Kommunikation. Abgestimmt auf Ihre Marketing-Initiativen können Sie Ihren Leads informative Artikel, Links zu Fallstudien und andere Inhalte senden. Erlaubt ist alles, was ihnen dabei hilft, Ihr Unternehmen, Produkt und/oder Ihre Dienstleistung kennenzulernen.

Eine roter Cap mit der Aufschreift Messaging First

Das ist Ihre Gelegenheit, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen und Überzeugungsarbeit für Ihre Agenda zu leisten.

Bei Userlike sind wir zum Beispiel davon überzeugt, dass Website-Chat und mobiles Messaging die besten Kanäle in der Kundenkommunikation sind. Wir stützen unsere Philosophie auf Studien und kommunizieren sie kontinuierlich in unserem Marketing. Wir erwähnen diese Denkweise also nicht nur in einem Artikel – sie spiegelt sich in unserer gesamten Kommunikation wider.

Wir ermutigen Sie, etwas Ähnliches umzusetzen. Anstatt potenzielle Kunden in uninspirierte E-Mail-Sequenzen zu stecken und auf eine Conversion zu hoffen, nutzen Sie die Interagieren-Phase als Chance, um die Leads weiter über ihr Spezialgebiet zu informieren und deutlich zu machen, wie sich Ihre Marke darin einfügt.

Cover des Buches Building a Story brand.

Wenn Sie das gut machen, konvertieren Sie nicht nur Leads in zahlende Kunden; Sie verwandeln Menschen in Marken-Fürsprecher, die an Ihre Angebote glauben – und herausragende Ergebnisse damit erzielen.

Wenn Sie noch keine durchdachtes “Story” haben, empfehle ich Ihnen das Buch “ StoryBrand: Wie Sie mit starken Geschichten Ihre Kunden überzeugen ” von Donald Miller. Denn letztendlich sind es Geschichten, die die Welt bewegen.

3. Begeistern

Als nächstes ist die Phase der “Begeisterung” an der Reihe. Die Conversion-Rate für Inbound-Leads ist im Allgemeinen höher als für Outbound-Leads. Da Sie Menschen beim Outbound mit Ihrer Botschaft ansprechen, wenn sie nicht danach suchen, ist es ein harter Kampf, sie von Ihrem Wert zu überzeugen.

Inbound-Leads, mit denen Sie bereits in Phase 2 interagiert haben, werden dagegen den Wert Ihres Produkts zu schätzen wissen. Somit geht es in der finalen Phase vor allem darum, aufkommende Fragen zu beantworten und sicherzustellen, dass Ihr Produkt oder Service für ihre spezielle Situation geeignet ist.

Viele Unternehmen wie Villeroy&Boch oder Cyberport setzen in dieser Conversion-Phase unsere Chat-Software Userlike ein. Haben Sie Ihre Leads ausreichend mit Informationen angefüttert, wird sich ein gewisser Prozentsatz für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Zu diesem Zeitpunkt sind sie “warme Leads” und werden wahrscheinlich noch ein paar spezifische Fragen zu Ihren Angeboten haben. Da Live-Chat direkt auf der Website verfügbar ist und einen unkomplizierten, schnellen Kontakt ermöglicht, ist er der perfekte Kanal, um Leads zu gewinnen und sie zu begleiten, bis sie zu Kunden werden.

5

Unsere Methode für erfolgreiches Inbound-Marketing

Nun da wir den Prozess des Inbound-Marketing besprochen haben, wenden wir uns den Möglichkeiten zu, mit denen Sie mehr Leads und Kunden anziehen.

Das sind unsere acht Experten-Tipps für erfolgreiches Inbound-Marketing , die Sie kennen sollten.

1

Hochwertigen Content erstellen, der in Suchen rankt und Leser anzieht

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein entscheidender Bestandteil jeder guten Inbound-Marketing-Strategie. Der beste Weg, um Ihre Sichtbarkeit in Ihrer Zielgruppe zu erhöhen, ist Content zu den Themen anzubieten, nach denen sie suchen.

Deshalb sollte die Erstellung von hochwertigem, SEO-optimiertem Content ein Hauptinstrument Ihres Inbound-Marketing sein.

2

Keyword-Recherche betreiben

Der erste Schritt, um Ihre SEO-Strategie sauber aufzubauen, ist eine fundierte Keyword-Recherche. Es macht keinen Sinn, Content zu produzieren, wenn keiner nach dem Thema oder Keyword sucht, über das Sie schreiben.

Nutzen Sie Tools wie Ahrefs , um Themen herauszufiltern, die es wirklich wert sind. Der Schlüssel ist, Keywords zu finden, die ein ordentliches Suchvolumen verzeichnen, aber nicht allzu heiß umkämpft sind. Das ist ein kniffliger Balance-Akt und es kann durchaus etwas dauern, bis Sie auf relevante Suchbegriffe stoßen.

Bild einer Userlike-Mitarbeiterin die sich Notizen macht.

Bei Userlike nutzen wir Ahrefs, da es damit leicht ist, den Prozess zu steuern. Der Übersichts-Report zeigt das geschätzte monatliche Suchvolumen sowie den Schwierigkeitsgrad des Keywords an, so dass Sie einfach herausfinden können, ob sich der Aufwand für den jeweiligen Suchbegriff lohnt.

3

Erst eigene Gedanken machen

Wenn das Thema erstmal steht, empfehlen viele Content-Creator sich einen Überblick über den bereits vorhandenen Content auf Google zu verschaffen. Diesem Tipp kann ich persönlich nicht zustimmen, denn es ist vermutlich der Hauptgrund, wieso sich so viel durchschnittlicher Content verbreitet.

Bei Userlike verfolgen wir eine andere Taktik. Wir reflektieren stattdessen erstmal selbst bzw. im Team über das Thema. Was wissen wir bereits? Was ist unsere Einstellung dazu? Wenn Sie erstmal gesehen haben, was andere machen, sind Sie bewusst oder unbewusst davon beeinflusst. Dann wird es schwer, mit etwas Besonderem aufzuwarten.

Sven und Pascal die sich Notizen machen.

Content-Brainstorming im Café um die Ecke.

Wir schauen uns daher erst an, was externe Quellen zu dem Thema zu sagen haben, wenn wir unsere eigenen Gedanken sortiert haben. Und statt uns auf eine einfache Google-Suche zu stützen, nutzen wir vertrauensvolle Quellen (z.B. Harvard Business Review oder FAZ).

4

Vorhandenen Content analysieren

Im nächsten Schritt werfen Sie einen Blick auf die am besten auf Google rankenden Webseiten und notieren:

  • Wie wird das Keyword aufgegriffen?
  • Wie ist der Content strukturiert?
  • Gibt es Content-Lücken, die Sie mit Ihrem Beitrag schließen können?

5

Einzigartigen, relevanten Content erstellen

Nutzen Sie die Erkenntnisse aus dem vorherigen Schritt, um Herangehensweise, Stil und Struktur Ihres Artikels festzulegen.

Der richtige Textfluss bzw. die Struktur hängt vom Thema ab. Doch als Faustregel gilt, dass die Seiten, die in der Suche am höchsten ranken, gezielt auf die Suchabsicht des Lesers eingehen. Wie gut ein Beitrag die Suchabsicht trifft erkennt Google anhand einer Reihe von Signalen, unter anderem wie lange der Nutzer auf der Seite bleibt und wie schnell er den Zurück-Button klicken, um sich ein alternatives Suchergebnis anzusehen.

Konzentrieren Sie sich daher darauf, Content zu erstellen, der sich an den Bedürfnissen Ihres Publikums orientiert. Sie wollen, dass Besucher auf Ihrer Webseite finden, was sie suchen, so dass sie nirgendwo anders hin müssen.

Das könnte heißen:

  • Einen ausführlichen Beitrag zu erstellen, der alle Fragen des Lesers abdeckt
  • Studien und Daten ansprechend aufzubereiten, um dem Leser neue Erkenntnisse und Verknüpfungen zu veranschaulichen
  • Bilder, Videos und interaktiven Content zu ergänzen, der den Leser dazu motiviert, auf der Seite zu bleiben

6

Einen unwiderstehlichen Lead-Magneten erstellen

Lead-Magnete sind eine weitere wichtige Komponente des Inbound-Marketing. Dabei handelt es sich um Ressourcen, die Ihre Besucher dazu anregen sollen, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Sie können beispielsweise in Form von E-Books, Whitepapern, Kursen und Webinaren verpackt werden. Das richtige Format hängt von Ihrer Zielgruppe ab. Analysieren Sie Ihre Zielgruppe um, um den optimalen Lead-Magnet zu erstellen.

Lead-Magneten, die gut funktionieren, sind solche die:

  1. wesentliche “Pain Points“ der Zielgruppe treffen
  2. in einem Format serviert werden, das die Nutzer anspricht

Sagen wir, Sie sind ein Softwareunternehmen für HR-Tools. Basierend auf Ihrer Datenanalyse wissen Sie, dass Ihre Zielgruppe vor allem mit einer hohen Mitarbeiterfluktuation zu kämpfen hat. Und nach weiterer Recherche stellen Sie fest, dass Ihr Publikum Video-Content bevorzugt.

Mit diesen Infos im Hinterkopf können Sie sich für ein On-Demand-Webinar entscheiden, das Strategien behandelt, um die Fluktuation zu reduzieren.

7

Content über mehrere Kanäle bewerben

Decken Sie alle wichtigen Kanäle ab, wenn Sie Ihren Inbound-Content verbreiten und bewerben. Sie haben viel Arbeit in Ihre Inbound-Kampagnen gesteckt. Investieren Sie daher die nötige Zeit, diese bestmöglich sichtbar zu machen.

Nur weil ein Blogartikel für SEO-Zwecke optimiert wurde, heißt das nicht, dass er nur für die Suche taugt. Sie können denselben Content für andere Plattformen aufbereiten, zum Beispiel mit Bildern für Social Media oder mit Frage-Antwort-Struktur für ein Youtube-Video.

Genauso können Sie Ihren erfolgreichsten Beiträgen mehr Traffic zuspielen, indem Sie sie mit Google Ads bewerben. Da werbliche Suchergebnisse Nutzer ansprechen, die nach einem bestimmten Keyword suchen, helfen sie Ihnen, sich vor dem richtigen Publikum zu platzieren und Ihre Inbound-Leadgewinnung vorantreiben.

8

Leads mit lehrreichem Content versorgen

Leads anzuziehen ist nur der erste Schritt. Sorgen Sie dafür, dass Prozesse in Gang gesetzt werden, die sie zur richtigen Zeit mit Informationen füttern und unterstützen, die Conversion zu steigern.

Ein großer Teil liegt darin, die Daten zu nutzen, die Ihnen über Ihre Leads zur Verfügung stehen. Wer sind sie? Wie haben Sie sie gefunden? Welche Beiträge haben sie konsumiert? Die Antworten auf diese Fragen sollten die Reise Ihrer Inbound-Marketing-Aktivitäten bestimmen. Ein potenzieller Kunde, der eine Fallstudie heruntergeladen hat, ist sehr wahrscheinlich weiter in der Buyer-Journey als jemand, der sich für einen allgemeinen Newsletter angemeldet hat. Je nach Kontext sollten diese Personen auch unterschiedlich angesprochen werden.

Es gibt verschiedene Tools, die Ihnen helfen, das zu tun, beispielsweise Mailchimp oder Campaign Monitor. Mehr Software-Tipps finden Sie in unserem Beitrag “Conversion-Optimierung: Die 37 besten Tools für Ihre Website” .


Inbound-Marketing ist eine Strategie, die jedes Unternehmen in Erwägung ziehen sollte. Richtig gemacht, erlaubt es Ihnen, sich clever vor genau den Menschen zu platzieren, die bereits nach Ihrer Lösung suchen und daher wahrscheinlicher eine gewünschte Handlung wie einen Kauf abschließen werden.

Publié le Catégories Inbound Marketing

🔵⚪🔴 Unifrax bringt mit FlexCat™ ein neues kundenspezifisches Hochleistungs-Spezialkatalysatormaterial auf den Markt – Design Landing Page



Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter. Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/ Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen. “FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).” FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht. Faserbasierte Technologie für mehr Leistung Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben: Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt. FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung. “Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.” FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/. Über Unifrax Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook. Über Clearlake Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Originalversion auf businesswire.com […]

Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/

Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte

Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen.

“FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).”

FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht.

Faserbasierte Technologie für mehr Leistung

Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben:

  • Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich
  • Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit
  • Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht
  • Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung

Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt.

FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax

FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung.

“Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.”

FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/.

Über Unifrax

Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Über Clearlake

Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation

🔵⚪🔴 Definition und Strategien für Einsteiger – Inbound Marketing


Nur wenige Personen werden direkt beim ersten Besuch auf Ihrer Website einen Kauf abschließen. Doch genau hier setzt die Logik des Inbound-Marketing an.

Wenn schon kein Kaufabschluss stattfindet, dann ist ein neuer Lead Ihre nächstbeste Wahl. Also eine Person, die Interesse an Ihrem Produkt bekundet, indem sie ihre Kontaktdaten hinterlässt.

An dieser Stelle übernimmt wahlweise Ihr Vertriebsteam oder Sie haben einen automatisieren Sales Funnel aufgebaut, um den Lead bis zum Kaufentschluss mit Informationen zu füttern. Oder Sie verfolgen eine Mischung aus beidem.

Die Leadgenerierung kann verschiedene Formen annehmen. In diesem Beitrag sprechen wir über Inbound-Marketing, einer Methode mit der wir bei Userlike. über sieben Jahre an Erfahrung gesammelt haben.

Innerhalb des Inbound-Marketing gibt es viele verschiedene Strategien und Taktiken. Ich persönlich bin überzeugt, dass sich Inbound-Marketing für fast jedes Unternehmen lohnt, solange Sie einen Ansatz wählen, der zu Ihnen passt.

In diesem Artikel gebe ich Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften von Inbound-Marketing. Ich werde unsere eigenen Erfahrungen als B2B -Software-Unternehmen teilen und sie einigen Beispielen aus dem B2C -E-Commerce gegenüberstellen.

  1. Was ist Inbound-Marketing?
  2. Inbound vs. Outbound
  3. Vorteile von Inbound-Marketing
  4. Die Phasen im Inbound-Marketing
  5. Unsere Methode für erfolgreiches Inbound-Marketing

1

Was ist Inbound-Marketing?

Inbound-Marketing ist eine beliebte Methode, um Leads mithilfe von relevanten, auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten (Content) auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und subtil von sich zu überzeugen. Das findet über verschiedenen Kanäle statt, wie Ihre Website, Blog, Newsletter und Social Media.

Im Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, bei dem Sie aktiv nach Kunden suchen und zum Beispiel in Form von Anzeigen versuchen diese zu erreichen, geht es beim Inbound-Marketing darum, dass Ihre potenziellen Kunden Sie finden.

Inbound-Marketing unterscheidet sich von Outbound in einer Vielzahl von entscheidenden Bereichen.

Marketing-Grundsätze. Inbound und Outbound basieren auf einem unterschiedlichen Verständnis von Marketing. Beim Inbound geht es vor allem darum, von potenziellen Kunden in dem Moment gefunden zu werden, wenn diese nach etwas suchen, das Sie bedienen. Beim Outbound hingegen tragen Sie Ihre Botschaft an Ihre Zielgruppe heran – auch wenn diese gerade nicht aktiv nach etwas sucht.

Methoden und Kanäle. Inbound- und Outbound-Marketer nutzen verschiedene Kanäle für ihre Kampagnen. Inbound-Leadgenerierung setzt auf Content-Marketing, SEO und bezahlte Suchergebnisse, um Leads anzuziehen. Outbound auf Methoden wie kalte-E-Mail-Akquise, Cold-Calling und Werbung, um potenzielle Leads zu gewinnen.

Zeitspanne und ROI. Im Allgemeinen brauchen Sie beim Inbound-Marketing einen längeren Atem. Wenn Outbound-Marketing dem Jagen ähnelt, dann ist Inbound-Marketing mit dem Säen von Samen vergleichbar.

Bild einer Sonnenblume.

Einer der Vorteile von Outbound ist, dass Sie die Ergebnisse Ihrer Bemühungen relativ schnell einschätzen können (gut oder schlecht). Wenn Sie beispielsweise 100 Unternehmen über Kaltakquise per Telefon kontaktieren oder Geld in Display-Werbekampagnen investieren, bekommen Sie relativ schnell ein Gefühl, wie erfolgreich die Kampagne ist. Das macht es leichter, den Return-on-Investment (ROI) zu messen.

Nicht so beim Inbound-Marketing. Sie können heute einen Blog-Artikel veröffentlichen, aber es kann Monate dauern, bis er bei Google rankt. Doch sobald er es tut, werden die Besucher und Leads sehr wahrscheinlicher von besserer Qualität sein. Sie haben aktiv nach dem gesucht, was Sie anbieten. Das macht sie besonders aufnahmefähig für Ihre Botschaft.

3

Vorteile von Inbound-Marketing

Denken Sie für einen Moment an die aktuelle Informationslandschaft. Sie ist vollkommen übersättigt. Viele Menschen flüchten sich als Gegenbewegung schon in den digitalen Minimalismus .

Wenn der Informations-Topf Ihrer Kunden überläuft, wie gut stehen die Chancen, dass Sie ihre Aufmerksamkeit als Marktschreier unter unzähligen Marktschreiern gewinnen? Wie wahrscheinlich ist es, dass die Werbung durchdringt?

Das ist der Grund, wieso wir uns bei Userlike auf Inbound-Marketing konzentrieren und wieso es für die meisten Unternehmen Sinn macht, dasselbe zu tun. Sie ernten freiwillige Aufmerksamkeit .

Und auch wenn es länger braucht, Leads mit Inbound-Maßnahmen zu generieren; haben sie es erstmal geschafft, ist der Weg zum zahlenden Kunden in der Regel schneller als beim Outbound.

Als wir Userlike vor zehn Jahren gegründet haben, haben Timoor und ich es zunächst mit der traditionellen Kaltakquise (d.h. Outbound-Marketing) versucht. Unser Prozess war denkbar einfach. Wir haben eine bestimmte Branche gegoogelt (z.B. “Kosmetik-Shops”), ihre Telefonnummern auf der Webseite abgeschrieben und sie nacheinander angerufen.

Timoor und Pascal beim CCW 2012.

Eine weitere gescheiterte Outbound-Taktik: 2012 mischten wir uns unter ahnungslose Messebesucher.

Nach 100 bis 200 vergeblichen Anrufen entschieden wir uns, den Kurs zu ändern. 13 Monate später klopfte allerdings tatsächlich ein nicht ganz so kleiner Beauty-Shop names Douglas an unsere Tür. Live-Chat wurde bei der Drogeriekette zu einem relevanten Thema und wir hatten das Glück, dass sich der Entscheider an uns erinnerte.

Also… ein Erfolg! Trotzdem ist ein Kunde nach über einem Jahr doch eine ziemlich lange Talfahrt mit geringer Ausbeute. Mit der neuen Ausrichtung auf Inbound-Marketing zielten wir darauf ab, dass die Kunden uns finden.

Unternehmen, die nach einer Live-Chat-Software suchen, haben bereits einen Großteil des Entscheidungsprozesses und der internen Absprache abgeschlossen. An diesem Punkt geht es nur noch darum, sie zu überzeugen, dass wir die beste Lösung auf dem Markt sind. Auch heute konvertieren unsere Inbound-Leads 4x schneller als Outbound-Leads.

Das ist eine entscheidende Erkenntnis. Im Vergleich zum Outbound-Marketing — welches Menschen mit Nachrichten behelligt, die sie nicht brauchen — ist Inbound-Marketing am Ende effektiver, zumindest wenn Sie die nötige Geduld und Disziplin aufbringen.

In Sachen Kosten und ROI sind Inbound-Strategien übrigens auf lange Sicht sogar günstiger. Demand Metric zufolge generiert Content-Marketing 3x mehr Leads und kostet 62% weniger als traditionelles Marketing.

4

Die Phasen im Inbound-Marketing

Wie genau läuft die Leadgenerierung über Inbound-Marketing ab? Der Prozess kann in drei Phasen unterteilt werden:

1. Anziehen

Die erste Phase im Inbound-Marketing ist, dass Ihr Unternehmen von potenziellen Kunden gefunden wird.

Cartoon einer Auster.

Diese Personen suchen beispielsweise nach einem Produkt oder einer Dienstleistung, wie Sie sie bieten. In Inbound-Sprache ausgedrückt, sind diese bereits an der “Interest”-Stufe des AIDA-Modells (Awareness – Interest – Decision – Action) angelangt.

Natürlich ist es besonders wertvoll an diesem Punkt gefunden zu werden. Doch hier tummelt sich auch sehr viel Konkurrenz. Für uns bei Userlike bedeutet das zum Beispiel, dass potenzielle Kunden in dieser Phase nach Keywords wie “Live-Chat-Software” suchen. Organisch für ein solches Keyword zu ranken ist extrem schwer; mithilfe von Google-Anzeigen dafür zu ranken teuer.

Das Schöne am Inbound-Marketing ist, dass Sie auch Kunden erreichen, die sich noch in einer früheren Phase des Funnels befinden – Personen, die noch nicht wissen, dass sie eine Lösung wie Ihre brauchen (“Early Leads”). Dazu erstellen Sie Content, der ihnen mit verwandten Problemstellungen hilft.

Wenn Sie Ihre Kunden kennen, dann wissen Sie, welche Themen sie umtreiben. Eine unserer Zielgruppen von Userlike sind zum Beispiel Online-Marketer. Wir wissen, dass viele von ihnen eine Lösung wie Userlike brauchen, um mehr Leads auf der Website zu generieren.

Also schreiben wir hilfreiche Artikel über dieses Thema für potenzielle Kunden – wie den Artikel, den Sie gerade lesen 🙂 . Wenn Sie einmal die Aufmerksamkeit Ihrer gewünschten Zielgruppe haben, ist es relativ einfach, sie auf Ihre Lösung hinzuweisen.

Die meisten werden allerdings noch nicht bereit sein, jetzt schon etwas von Ihnen zu kaufen. Sie müssen erst noch von der Stufe “Attention” zu “Interest” wechseln und das braucht Zeit. Deshalb macht es Sinn, Personen, die noch weit am Anfang des Funnels stehen, einen alternativen Call-to-Action anzubieten als Hier anmelden oder Jetzt kaufen.

Fangen Sie diese Early Leads, indem Sie zum Beispiel einen Whitepaper-Download, E-Mail-Kurs, Newsletter, etc. anbieten. Personen, die Ihnen auf Social Media folgen (z.B. YouTube-Abonnenten) können auch als Early Leads betrachtet werden – solange sie ein zielgerichtetes System implementieren, um diese Leads von Attention zu Interest hin zur Entscheidung (Action) zu bewegen.

2. Interagieren

Es schließt sich die Phase des Interagierens an, in der Sie die Beziehung zu Ihren Leads pflegen, um Sie weiter entlang des Marketing-Funnels zu bewegen.

Diese Phase beinhaltet typischerweise automatisierte E-Mail-Sequenzen, Webinare und andere Formen der kontinuierlichen Kommunikation. Abgestimmt auf Ihre Marketing-Initiativen können Sie Ihren Leads informative Artikel, Links zu Fallstudien und andere Inhalte senden. Erlaubt ist alles, was ihnen dabei hilft, Ihr Unternehmen, Produkt und/oder Ihre Dienstleistung kennenzulernen.

Eine roter Cap mit der Aufschreift Messaging First

Das ist Ihre Gelegenheit, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen und Überzeugungsarbeit für Ihre Agenda zu leisten.

Bei Userlike sind wir zum Beispiel davon überzeugt, dass Website-Chat und mobiles Messaging die besten Kanäle in der Kundenkommunikation sind. Wir stützen unsere Philosophie auf Studien und kommunizieren sie kontinuierlich in unserem Marketing. Wir erwähnen diese Denkweise also nicht nur in einem Artikel – sie spiegelt sich in unserer gesamten Kommunikation wider.

Wir ermutigen Sie, etwas Ähnliches umzusetzen. Anstatt potenzielle Kunden in uninspirierte E-Mail-Sequenzen zu stecken und auf eine Conversion zu hoffen, nutzen Sie die Interagieren-Phase als Chance, um die Leads weiter über ihr Spezialgebiet zu informieren und deutlich zu machen, wie sich Ihre Marke darin einfügt.

Cover des Buches Building a Story brand.

Wenn Sie das gut machen, konvertieren Sie nicht nur Leads in zahlende Kunden; Sie verwandeln Menschen in Marken-Fürsprecher, die an Ihre Angebote glauben – und herausragende Ergebnisse damit erzielen.

Wenn Sie noch keine durchdachtes “Story” haben, empfehle ich Ihnen das Buch “ StoryBrand: Wie Sie mit starken Geschichten Ihre Kunden überzeugen ” von Donald Miller. Denn letztendlich sind es Geschichten, die die Welt bewegen.

3. Begeistern

Als nächstes ist die Phase der “Begeisterung” an der Reihe. Die Conversion-Rate für Inbound-Leads ist im Allgemeinen höher als für Outbound-Leads. Da Sie Menschen beim Outbound mit Ihrer Botschaft ansprechen, wenn sie nicht danach suchen, ist es ein harter Kampf, sie von Ihrem Wert zu überzeugen.

Inbound-Leads, mit denen Sie bereits in Phase 2 interagiert haben, werden dagegen den Wert Ihres Produkts zu schätzen wissen. Somit geht es in der finalen Phase vor allem darum, aufkommende Fragen zu beantworten und sicherzustellen, dass Ihr Produkt oder Service für ihre spezielle Situation geeignet ist.

Viele Unternehmen wie Villeroy&Boch oder Cyberport setzen in dieser Conversion-Phase unsere Chat-Software Userlike ein. Haben Sie Ihre Leads ausreichend mit Informationen angefüttert, wird sich ein gewisser Prozentsatz für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Zu diesem Zeitpunkt sind sie “warme Leads” und werden wahrscheinlich noch ein paar spezifische Fragen zu Ihren Angeboten haben. Da Live-Chat direkt auf der Website verfügbar ist und einen unkomplizierten, schnellen Kontakt ermöglicht, ist er der perfekte Kanal, um Leads zu gewinnen und sie zu begleiten, bis sie zu Kunden werden.

5

Unsere Methode für erfolgreiches Inbound-Marketing

Nun da wir den Prozess des Inbound-Marketing besprochen haben, wenden wir uns den Möglichkeiten zu, mit denen Sie mehr Leads und Kunden anziehen.

Das sind unsere acht Experten-Tipps für erfolgreiches Inbound-Marketing , die Sie kennen sollten.

1

Hochwertigen Content erstellen, der in Suchen rankt und Leser anzieht

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein entscheidender Bestandteil jeder guten Inbound-Marketing-Strategie. Der beste Weg, um Ihre Sichtbarkeit in Ihrer Zielgruppe zu erhöhen, ist Content zu den Themen anzubieten, nach denen sie suchen.

Deshalb sollte die Erstellung von hochwertigem, SEO-optimiertem Content ein Hauptinstrument Ihres Inbound-Marketing sein.

2

Keyword-Recherche betreiben

Der erste Schritt, um Ihre SEO-Strategie sauber aufzubauen, ist eine fundierte Keyword-Recherche. Es macht keinen Sinn, Content zu produzieren, wenn keiner nach dem Thema oder Keyword sucht, über das Sie schreiben.

Nutzen Sie Tools wie Ahrefs , um Themen herauszufiltern, die es wirklich wert sind. Der Schlüssel ist, Keywords zu finden, die ein ordentliches Suchvolumen verzeichnen, aber nicht allzu heiß umkämpft sind. Das ist ein kniffliger Balance-Akt und es kann durchaus etwas dauern, bis Sie auf relevante Suchbegriffe stoßen.

Bild einer Userlike-Mitarbeiterin die sich Notizen macht.

Bei Userlike nutzen wir Ahrefs, da es damit leicht ist, den Prozess zu steuern. Der Übersichts-Report zeigt das geschätzte monatliche Suchvolumen sowie den Schwierigkeitsgrad des Keywords an, so dass Sie einfach herausfinden können, ob sich der Aufwand für den jeweiligen Suchbegriff lohnt.

3

Erst eigene Gedanken machen

Wenn das Thema erstmal steht, empfehlen viele Content-Creator sich einen Überblick über den bereits vorhandenen Content auf Google zu verschaffen. Diesem Tipp kann ich persönlich nicht zustimmen, denn es ist vermutlich der Hauptgrund, wieso sich so viel durchschnittlicher Content verbreitet.

Bei Userlike verfolgen wir eine andere Taktik. Wir reflektieren stattdessen erstmal selbst bzw. im Team über das Thema. Was wissen wir bereits? Was ist unsere Einstellung dazu? Wenn Sie erstmal gesehen haben, was andere machen, sind Sie bewusst oder unbewusst davon beeinflusst. Dann wird es schwer, mit etwas Besonderem aufzuwarten.

Sven und Pascal die sich Notizen machen.

Content-Brainstorming im Café um die Ecke.

Wir schauen uns daher erst an, was externe Quellen zu dem Thema zu sagen haben, wenn wir unsere eigenen Gedanken sortiert haben. Und statt uns auf eine einfache Google-Suche zu stützen, nutzen wir vertrauensvolle Quellen (z.B. Harvard Business Review oder FAZ).

4

Vorhandenen Content analysieren

Im nächsten Schritt werfen Sie einen Blick auf die am besten auf Google rankenden Webseiten und notieren:

  • Wie wird das Keyword aufgegriffen?
  • Wie ist der Content strukturiert?
  • Gibt es Content-Lücken, die Sie mit Ihrem Beitrag schließen können?

5

Einzigartigen, relevanten Content erstellen

Nutzen Sie die Erkenntnisse aus dem vorherigen Schritt, um Herangehensweise, Stil und Struktur Ihres Artikels festzulegen.

Der richtige Textfluss bzw. die Struktur hängt vom Thema ab. Doch als Faustregel gilt, dass die Seiten, die in der Suche am höchsten ranken, gezielt auf die Suchabsicht des Lesers eingehen. Wie gut ein Beitrag die Suchabsicht trifft erkennt Google anhand einer Reihe von Signalen, unter anderem wie lange der Nutzer auf der Seite bleibt und wie schnell er den Zurück-Button klicken, um sich ein alternatives Suchergebnis anzusehen.

Konzentrieren Sie sich daher darauf, Content zu erstellen, der sich an den Bedürfnissen Ihres Publikums orientiert. Sie wollen, dass Besucher auf Ihrer Webseite finden, was sie suchen, so dass sie nirgendwo anders hin müssen.

Das könnte heißen:

  • Einen ausführlichen Beitrag zu erstellen, der alle Fragen des Lesers abdeckt
  • Studien und Daten ansprechend aufzubereiten, um dem Leser neue Erkenntnisse und Verknüpfungen zu veranschaulichen
  • Bilder, Videos und interaktiven Content zu ergänzen, der den Leser dazu motiviert, auf der Seite zu bleiben

6

Einen unwiderstehlichen Lead-Magneten erstellen

Lead-Magnete sind eine weitere wichtige Komponente des Inbound-Marketing. Dabei handelt es sich um Ressourcen, die Ihre Besucher dazu anregen sollen, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Sie können beispielsweise in Form von E-Books, Whitepapern, Kursen und Webinaren verpackt werden. Das richtige Format hängt von Ihrer Zielgruppe ab. Analysieren Sie Ihre Zielgruppe um, um den optimalen Lead-Magnet zu erstellen.

Lead-Magneten, die gut funktionieren, sind solche die:

  1. wesentliche “Pain Points“ der Zielgruppe treffen
  2. in einem Format serviert werden, das die Nutzer anspricht

Sagen wir, Sie sind ein Softwareunternehmen für HR-Tools. Basierend auf Ihrer Datenanalyse wissen Sie, dass Ihre Zielgruppe vor allem mit einer hohen Mitarbeiterfluktuation zu kämpfen hat. Und nach weiterer Recherche stellen Sie fest, dass Ihr Publikum Video-Content bevorzugt.

Mit diesen Infos im Hinterkopf können Sie sich für ein On-Demand-Webinar entscheiden, das Strategien behandelt, um die Fluktuation zu reduzieren.

7

Content über mehrere Kanäle bewerben

Decken Sie alle wichtigen Kanäle ab, wenn Sie Ihren Inbound-Content verbreiten und bewerben. Sie haben viel Arbeit in Ihre Inbound-Kampagnen gesteckt. Investieren Sie daher die nötige Zeit, diese bestmöglich sichtbar zu machen.

Nur weil ein Blogartikel für SEO-Zwecke optimiert wurde, heißt das nicht, dass er nur für die Suche taugt. Sie können denselben Content für andere Plattformen aufbereiten, zum Beispiel mit Bildern für Social Media oder mit Frage-Antwort-Struktur für ein Youtube-Video.

Genauso können Sie Ihren erfolgreichsten Beiträgen mehr Traffic zuspielen, indem Sie sie mit Google Ads bewerben. Da werbliche Suchergebnisse Nutzer ansprechen, die nach einem bestimmten Keyword suchen, helfen sie Ihnen, sich vor dem richtigen Publikum zu platzieren und Ihre Inbound-Leadgewinnung vorantreiben.

8

Leads mit lehrreichem Content versorgen

Leads anzuziehen ist nur der erste Schritt. Sorgen Sie dafür, dass Prozesse in Gang gesetzt werden, die sie zur richtigen Zeit mit Informationen füttern und unterstützen, die Conversion zu steigern.

Ein großer Teil liegt darin, die Daten zu nutzen, die Ihnen über Ihre Leads zur Verfügung stehen. Wer sind sie? Wie haben Sie sie gefunden? Welche Beiträge haben sie konsumiert? Die Antworten auf diese Fragen sollten die Reise Ihrer Inbound-Marketing-Aktivitäten bestimmen. Ein potenzieller Kunde, der eine Fallstudie heruntergeladen hat, ist sehr wahrscheinlich weiter in der Buyer-Journey als jemand, der sich für einen allgemeinen Newsletter angemeldet hat. Je nach Kontext sollten diese Personen auch unterschiedlich angesprochen werden.

Es gibt verschiedene Tools, die Ihnen helfen, das zu tun, beispielsweise Mailchimp oder Campaign Monitor. Mehr Software-Tipps finden Sie in unserem Beitrag “Conversion-Optimierung: Die 37 besten Tools für Ihre Website” .


Inbound-Marketing ist eine Strategie, die jedes Unternehmen in Erwägung ziehen sollte. Richtig gemacht, erlaubt es Ihnen, sich clever vor genau den Menschen zu platzieren, die bereits nach Ihrer Lösung suchen und daher wahrscheinlicher eine gewünschte Handlung wie einen Kauf abschließen werden.

Publié le Catégories Inbound Marketing

🔵⚪🔴 Unifrax bringt mit FlexCat™ ein neues kundenspezifisches Hochleistungs-Spezialkatalysatormaterial auf den Markt – Design Landing Page



Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter. Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/ Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen. “FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).” FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht. Faserbasierte Technologie für mehr Leistung Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben: Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt. FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung. “Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.” FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/. Über Unifrax Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook. Über Clearlake Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Originalversion auf businesswire.com […]

Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/

Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte

Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen.

“FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).”

FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht.

Faserbasierte Technologie für mehr Leistung

Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben:

  • Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich
  • Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit
  • Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht
  • Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung

Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt.

FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax

FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung.

“Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.”

FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/.

Über Unifrax

Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Über Clearlake

Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation

🔵⚪🔴 Unifrax bringt mit FlexCat™ ein neues kundenspezifisches Hochleistungs-Spezialkatalysatormaterial auf den Markt – Design Landing Page



Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter. Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/ Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen. “FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).” FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht. Faserbasierte Technologie für mehr Leistung Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben: Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt. FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung. “Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.” FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/. Über Unifrax Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook. Über Clearlake Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Originalversion auf businesswire.com […]

Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/

Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte

Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen.

“FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).”

FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht.

Faserbasierte Technologie für mehr Leistung

Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben:

  • Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich
  • Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit
  • Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht
  • Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung

Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt.

FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax

FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung.

“Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.”

FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/.

Über Unifrax

Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Über Clearlake

Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation

🔵⚪🔴 Definition und Strategien für Einsteiger – Inbound Marketing


Nur wenige Personen werden direkt beim ersten Besuch auf Ihrer Website einen Kauf abschließen. Doch genau hier setzt die Logik des Inbound-Marketing an.

Wenn schon kein Kaufabschluss stattfindet, dann ist ein neuer Lead Ihre nächstbeste Wahl. Also eine Person, die Interesse an Ihrem Produkt bekundet, indem sie ihre Kontaktdaten hinterlässt.

An dieser Stelle übernimmt wahlweise Ihr Vertriebsteam oder Sie haben einen automatisieren Sales Funnel aufgebaut, um den Lead bis zum Kaufentschluss mit Informationen zu füttern. Oder Sie verfolgen eine Mischung aus beidem.

Die Leadgenerierung kann verschiedene Formen annehmen. In diesem Beitrag sprechen wir über Inbound-Marketing, einer Methode mit der wir bei Userlike. über sieben Jahre an Erfahrung gesammelt haben.

Innerhalb des Inbound-Marketing gibt es viele verschiedene Strategien und Taktiken. Ich persönlich bin überzeugt, dass sich Inbound-Marketing für fast jedes Unternehmen lohnt, solange Sie einen Ansatz wählen, der zu Ihnen passt.

In diesem Artikel gebe ich Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften von Inbound-Marketing. Ich werde unsere eigenen Erfahrungen als B2B -Software-Unternehmen teilen und sie einigen Beispielen aus dem B2C -E-Commerce gegenüberstellen.

  1. Was ist Inbound-Marketing?
  2. Inbound vs. Outbound
  3. Vorteile von Inbound-Marketing
  4. Die Phasen im Inbound-Marketing
  5. Unsere Methode für erfolgreiches Inbound-Marketing

1

Was ist Inbound-Marketing?

Inbound-Marketing ist eine beliebte Methode, um Leads mithilfe von relevanten, auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenen Inhalten (Content) auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen und subtil von sich zu überzeugen. Das findet über verschiedenen Kanäle statt, wie Ihre Website, Blog, Newsletter und Social Media.

Im Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, bei dem Sie aktiv nach Kunden suchen und zum Beispiel in Form von Anzeigen versuchen diese zu erreichen, geht es beim Inbound-Marketing darum, dass Ihre potenziellen Kunden Sie finden.

Inbound-Marketing unterscheidet sich von Outbound in einer Vielzahl von entscheidenden Bereichen.

Marketing-Grundsätze. Inbound und Outbound basieren auf einem unterschiedlichen Verständnis von Marketing. Beim Inbound geht es vor allem darum, von potenziellen Kunden in dem Moment gefunden zu werden, wenn diese nach etwas suchen, das Sie bedienen. Beim Outbound hingegen tragen Sie Ihre Botschaft an Ihre Zielgruppe heran – auch wenn diese gerade nicht aktiv nach etwas sucht.

Methoden und Kanäle. Inbound- und Outbound-Marketer nutzen verschiedene Kanäle für ihre Kampagnen. Inbound-Leadgenerierung setzt auf Content-Marketing, SEO und bezahlte Suchergebnisse, um Leads anzuziehen. Outbound auf Methoden wie kalte-E-Mail-Akquise, Cold-Calling und Werbung, um potenzielle Leads zu gewinnen.

Zeitspanne und ROI. Im Allgemeinen brauchen Sie beim Inbound-Marketing einen längeren Atem. Wenn Outbound-Marketing dem Jagen ähnelt, dann ist Inbound-Marketing mit dem Säen von Samen vergleichbar.

Bild einer Sonnenblume.

Einer der Vorteile von Outbound ist, dass Sie die Ergebnisse Ihrer Bemühungen relativ schnell einschätzen können (gut oder schlecht). Wenn Sie beispielsweise 100 Unternehmen über Kaltakquise per Telefon kontaktieren oder Geld in Display-Werbekampagnen investieren, bekommen Sie relativ schnell ein Gefühl, wie erfolgreich die Kampagne ist. Das macht es leichter, den Return-on-Investment (ROI) zu messen.

Nicht so beim Inbound-Marketing. Sie können heute einen Blog-Artikel veröffentlichen, aber es kann Monate dauern, bis er bei Google rankt. Doch sobald er es tut, werden die Besucher und Leads sehr wahrscheinlicher von besserer Qualität sein. Sie haben aktiv nach dem gesucht, was Sie anbieten. Das macht sie besonders aufnahmefähig für Ihre Botschaft.

3

Vorteile von Inbound-Marketing

Denken Sie für einen Moment an die aktuelle Informationslandschaft. Sie ist vollkommen übersättigt. Viele Menschen flüchten sich als Gegenbewegung schon in den digitalen Minimalismus .

Wenn der Informations-Topf Ihrer Kunden überläuft, wie gut stehen die Chancen, dass Sie ihre Aufmerksamkeit als Marktschreier unter unzähligen Marktschreiern gewinnen? Wie wahrscheinlich ist es, dass die Werbung durchdringt?

Das ist der Grund, wieso wir uns bei Userlike auf Inbound-Marketing konzentrieren und wieso es für die meisten Unternehmen Sinn macht, dasselbe zu tun. Sie ernten freiwillige Aufmerksamkeit .

Und auch wenn es länger braucht, Leads mit Inbound-Maßnahmen zu generieren; haben sie es erstmal geschafft, ist der Weg zum zahlenden Kunden in der Regel schneller als beim Outbound.

Als wir Userlike vor zehn Jahren gegründet haben, haben Timoor und ich es zunächst mit der traditionellen Kaltakquise (d.h. Outbound-Marketing) versucht. Unser Prozess war denkbar einfach. Wir haben eine bestimmte Branche gegoogelt (z.B. “Kosmetik-Shops”), ihre Telefonnummern auf der Webseite abgeschrieben und sie nacheinander angerufen.

Timoor und Pascal beim CCW 2012.

Eine weitere gescheiterte Outbound-Taktik: 2012 mischten wir uns unter ahnungslose Messebesucher.

Nach 100 bis 200 vergeblichen Anrufen entschieden wir uns, den Kurs zu ändern. 13 Monate später klopfte allerdings tatsächlich ein nicht ganz so kleiner Beauty-Shop names Douglas an unsere Tür. Live-Chat wurde bei der Drogeriekette zu einem relevanten Thema und wir hatten das Glück, dass sich der Entscheider an uns erinnerte.

Also… ein Erfolg! Trotzdem ist ein Kunde nach über einem Jahr doch eine ziemlich lange Talfahrt mit geringer Ausbeute. Mit der neuen Ausrichtung auf Inbound-Marketing zielten wir darauf ab, dass die Kunden uns finden.

Unternehmen, die nach einer Live-Chat-Software suchen, haben bereits einen Großteil des Entscheidungsprozesses und der internen Absprache abgeschlossen. An diesem Punkt geht es nur noch darum, sie zu überzeugen, dass wir die beste Lösung auf dem Markt sind. Auch heute konvertieren unsere Inbound-Leads 4x schneller als Outbound-Leads.

Das ist eine entscheidende Erkenntnis. Im Vergleich zum Outbound-Marketing — welches Menschen mit Nachrichten behelligt, die sie nicht brauchen — ist Inbound-Marketing am Ende effektiver, zumindest wenn Sie die nötige Geduld und Disziplin aufbringen.

In Sachen Kosten und ROI sind Inbound-Strategien übrigens auf lange Sicht sogar günstiger. Demand Metric zufolge generiert Content-Marketing 3x mehr Leads und kostet 62% weniger als traditionelles Marketing.

4

Die Phasen im Inbound-Marketing

Wie genau läuft die Leadgenerierung über Inbound-Marketing ab? Der Prozess kann in drei Phasen unterteilt werden:

1. Anziehen

Die erste Phase im Inbound-Marketing ist, dass Ihr Unternehmen von potenziellen Kunden gefunden wird.

Cartoon einer Auster.

Diese Personen suchen beispielsweise nach einem Produkt oder einer Dienstleistung, wie Sie sie bieten. In Inbound-Sprache ausgedrückt, sind diese bereits an der “Interest”-Stufe des AIDA-Modells (Awareness – Interest – Decision – Action) angelangt.

Natürlich ist es besonders wertvoll an diesem Punkt gefunden zu werden. Doch hier tummelt sich auch sehr viel Konkurrenz. Für uns bei Userlike bedeutet das zum Beispiel, dass potenzielle Kunden in dieser Phase nach Keywords wie “Live-Chat-Software” suchen. Organisch für ein solches Keyword zu ranken ist extrem schwer; mithilfe von Google-Anzeigen dafür zu ranken teuer.

Das Schöne am Inbound-Marketing ist, dass Sie auch Kunden erreichen, die sich noch in einer früheren Phase des Funnels befinden – Personen, die noch nicht wissen, dass sie eine Lösung wie Ihre brauchen (“Early Leads”). Dazu erstellen Sie Content, der ihnen mit verwandten Problemstellungen hilft.

Wenn Sie Ihre Kunden kennen, dann wissen Sie, welche Themen sie umtreiben. Eine unserer Zielgruppen von Userlike sind zum Beispiel Online-Marketer. Wir wissen, dass viele von ihnen eine Lösung wie Userlike brauchen, um mehr Leads auf der Website zu generieren.

Also schreiben wir hilfreiche Artikel über dieses Thema für potenzielle Kunden – wie den Artikel, den Sie gerade lesen 🙂 . Wenn Sie einmal die Aufmerksamkeit Ihrer gewünschten Zielgruppe haben, ist es relativ einfach, sie auf Ihre Lösung hinzuweisen.

Die meisten werden allerdings noch nicht bereit sein, jetzt schon etwas von Ihnen zu kaufen. Sie müssen erst noch von der Stufe “Attention” zu “Interest” wechseln und das braucht Zeit. Deshalb macht es Sinn, Personen, die noch weit am Anfang des Funnels stehen, einen alternativen Call-to-Action anzubieten als Hier anmelden oder Jetzt kaufen.

Fangen Sie diese Early Leads, indem Sie zum Beispiel einen Whitepaper-Download, E-Mail-Kurs, Newsletter, etc. anbieten. Personen, die Ihnen auf Social Media folgen (z.B. YouTube-Abonnenten) können auch als Early Leads betrachtet werden – solange sie ein zielgerichtetes System implementieren, um diese Leads von Attention zu Interest hin zur Entscheidung (Action) zu bewegen.

2. Interagieren

Es schließt sich die Phase des Interagierens an, in der Sie die Beziehung zu Ihren Leads pflegen, um Sie weiter entlang des Marketing-Funnels zu bewegen.

Diese Phase beinhaltet typischerweise automatisierte E-Mail-Sequenzen, Webinare und andere Formen der kontinuierlichen Kommunikation. Abgestimmt auf Ihre Marketing-Initiativen können Sie Ihren Leads informative Artikel, Links zu Fallstudien und andere Inhalte senden. Erlaubt ist alles, was ihnen dabei hilft, Ihr Unternehmen, Produkt und/oder Ihre Dienstleistung kennenzulernen.

Eine roter Cap mit der Aufschreift Messaging First

Das ist Ihre Gelegenheit, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen und Überzeugungsarbeit für Ihre Agenda zu leisten.

Bei Userlike sind wir zum Beispiel davon überzeugt, dass Website-Chat und mobiles Messaging die besten Kanäle in der Kundenkommunikation sind. Wir stützen unsere Philosophie auf Studien und kommunizieren sie kontinuierlich in unserem Marketing. Wir erwähnen diese Denkweise also nicht nur in einem Artikel – sie spiegelt sich in unserer gesamten Kommunikation wider.

Wir ermutigen Sie, etwas Ähnliches umzusetzen. Anstatt potenzielle Kunden in uninspirierte E-Mail-Sequenzen zu stecken und auf eine Conversion zu hoffen, nutzen Sie die Interagieren-Phase als Chance, um die Leads weiter über ihr Spezialgebiet zu informieren und deutlich zu machen, wie sich Ihre Marke darin einfügt.

Cover des Buches Building a Story brand.

Wenn Sie das gut machen, konvertieren Sie nicht nur Leads in zahlende Kunden; Sie verwandeln Menschen in Marken-Fürsprecher, die an Ihre Angebote glauben – und herausragende Ergebnisse damit erzielen.

Wenn Sie noch keine durchdachtes “Story” haben, empfehle ich Ihnen das Buch “ StoryBrand: Wie Sie mit starken Geschichten Ihre Kunden überzeugen ” von Donald Miller. Denn letztendlich sind es Geschichten, die die Welt bewegen.

3. Begeistern

Als nächstes ist die Phase der “Begeisterung” an der Reihe. Die Conversion-Rate für Inbound-Leads ist im Allgemeinen höher als für Outbound-Leads. Da Sie Menschen beim Outbound mit Ihrer Botschaft ansprechen, wenn sie nicht danach suchen, ist es ein harter Kampf, sie von Ihrem Wert zu überzeugen.

Inbound-Leads, mit denen Sie bereits in Phase 2 interagiert haben, werden dagegen den Wert Ihres Produkts zu schätzen wissen. Somit geht es in der finalen Phase vor allem darum, aufkommende Fragen zu beantworten und sicherzustellen, dass Ihr Produkt oder Service für ihre spezielle Situation geeignet ist.

Viele Unternehmen wie Villeroy&Boch oder Cyberport setzen in dieser Conversion-Phase unsere Chat-Software Userlike ein. Haben Sie Ihre Leads ausreichend mit Informationen angefüttert, wird sich ein gewisser Prozentsatz für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren. Zu diesem Zeitpunkt sind sie “warme Leads” und werden wahrscheinlich noch ein paar spezifische Fragen zu Ihren Angeboten haben. Da Live-Chat direkt auf der Website verfügbar ist und einen unkomplizierten, schnellen Kontakt ermöglicht, ist er der perfekte Kanal, um Leads zu gewinnen und sie zu begleiten, bis sie zu Kunden werden.

5

Unsere Methode für erfolgreiches Inbound-Marketing

Nun da wir den Prozess des Inbound-Marketing besprochen haben, wenden wir uns den Möglichkeiten zu, mit denen Sie mehr Leads und Kunden anziehen.

Das sind unsere acht Experten-Tipps für erfolgreiches Inbound-Marketing , die Sie kennen sollten.

1

Hochwertigen Content erstellen, der in Suchen rankt und Leser anzieht

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein entscheidender Bestandteil jeder guten Inbound-Marketing-Strategie. Der beste Weg, um Ihre Sichtbarkeit in Ihrer Zielgruppe zu erhöhen, ist Content zu den Themen anzubieten, nach denen sie suchen.

Deshalb sollte die Erstellung von hochwertigem, SEO-optimiertem Content ein Hauptinstrument Ihres Inbound-Marketing sein.

2

Keyword-Recherche betreiben

Der erste Schritt, um Ihre SEO-Strategie sauber aufzubauen, ist eine fundierte Keyword-Recherche. Es macht keinen Sinn, Content zu produzieren, wenn keiner nach dem Thema oder Keyword sucht, über das Sie schreiben.

Nutzen Sie Tools wie Ahrefs , um Themen herauszufiltern, die es wirklich wert sind. Der Schlüssel ist, Keywords zu finden, die ein ordentliches Suchvolumen verzeichnen, aber nicht allzu heiß umkämpft sind. Das ist ein kniffliger Balance-Akt und es kann durchaus etwas dauern, bis Sie auf relevante Suchbegriffe stoßen.

Bild einer Userlike-Mitarbeiterin die sich Notizen macht.

Bei Userlike nutzen wir Ahrefs, da es damit leicht ist, den Prozess zu steuern. Der Übersichts-Report zeigt das geschätzte monatliche Suchvolumen sowie den Schwierigkeitsgrad des Keywords an, so dass Sie einfach herausfinden können, ob sich der Aufwand für den jeweiligen Suchbegriff lohnt.

3

Erst eigene Gedanken machen

Wenn das Thema erstmal steht, empfehlen viele Content-Creator sich einen Überblick über den bereits vorhandenen Content auf Google zu verschaffen. Diesem Tipp kann ich persönlich nicht zustimmen, denn es ist vermutlich der Hauptgrund, wieso sich so viel durchschnittlicher Content verbreitet.

Bei Userlike verfolgen wir eine andere Taktik. Wir reflektieren stattdessen erstmal selbst bzw. im Team über das Thema. Was wissen wir bereits? Was ist unsere Einstellung dazu? Wenn Sie erstmal gesehen haben, was andere machen, sind Sie bewusst oder unbewusst davon beeinflusst. Dann wird es schwer, mit etwas Besonderem aufzuwarten.

Sven und Pascal die sich Notizen machen.

Content-Brainstorming im Café um die Ecke.

Wir schauen uns daher erst an, was externe Quellen zu dem Thema zu sagen haben, wenn wir unsere eigenen Gedanken sortiert haben. Und statt uns auf eine einfache Google-Suche zu stützen, nutzen wir vertrauensvolle Quellen (z.B. Harvard Business Review oder FAZ).

4

Vorhandenen Content analysieren

Im nächsten Schritt werfen Sie einen Blick auf die am besten auf Google rankenden Webseiten und notieren:

  • Wie wird das Keyword aufgegriffen?
  • Wie ist der Content strukturiert?
  • Gibt es Content-Lücken, die Sie mit Ihrem Beitrag schließen können?

5

Einzigartigen, relevanten Content erstellen

Nutzen Sie die Erkenntnisse aus dem vorherigen Schritt, um Herangehensweise, Stil und Struktur Ihres Artikels festzulegen.

Der richtige Textfluss bzw. die Struktur hängt vom Thema ab. Doch als Faustregel gilt, dass die Seiten, die in der Suche am höchsten ranken, gezielt auf die Suchabsicht des Lesers eingehen. Wie gut ein Beitrag die Suchabsicht trifft erkennt Google anhand einer Reihe von Signalen, unter anderem wie lange der Nutzer auf der Seite bleibt und wie schnell er den Zurück-Button klicken, um sich ein alternatives Suchergebnis anzusehen.

Konzentrieren Sie sich daher darauf, Content zu erstellen, der sich an den Bedürfnissen Ihres Publikums orientiert. Sie wollen, dass Besucher auf Ihrer Webseite finden, was sie suchen, so dass sie nirgendwo anders hin müssen.

Das könnte heißen:

  • Einen ausführlichen Beitrag zu erstellen, der alle Fragen des Lesers abdeckt
  • Studien und Daten ansprechend aufzubereiten, um dem Leser neue Erkenntnisse und Verknüpfungen zu veranschaulichen
  • Bilder, Videos und interaktiven Content zu ergänzen, der den Leser dazu motiviert, auf der Seite zu bleiben

6

Einen unwiderstehlichen Lead-Magneten erstellen

Lead-Magnete sind eine weitere wichtige Komponente des Inbound-Marketing. Dabei handelt es sich um Ressourcen, die Ihre Besucher dazu anregen sollen, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Sie können beispielsweise in Form von E-Books, Whitepapern, Kursen und Webinaren verpackt werden. Das richtige Format hängt von Ihrer Zielgruppe ab. Analysieren Sie Ihre Zielgruppe um, um den optimalen Lead-Magnet zu erstellen.

Lead-Magneten, die gut funktionieren, sind solche die:

  1. wesentliche “Pain Points“ der Zielgruppe treffen
  2. in einem Format serviert werden, das die Nutzer anspricht

Sagen wir, Sie sind ein Softwareunternehmen für HR-Tools. Basierend auf Ihrer Datenanalyse wissen Sie, dass Ihre Zielgruppe vor allem mit einer hohen Mitarbeiterfluktuation zu kämpfen hat. Und nach weiterer Recherche stellen Sie fest, dass Ihr Publikum Video-Content bevorzugt.

Mit diesen Infos im Hinterkopf können Sie sich für ein On-Demand-Webinar entscheiden, das Strategien behandelt, um die Fluktuation zu reduzieren.

7

Content über mehrere Kanäle bewerben

Decken Sie alle wichtigen Kanäle ab, wenn Sie Ihren Inbound-Content verbreiten und bewerben. Sie haben viel Arbeit in Ihre Inbound-Kampagnen gesteckt. Investieren Sie daher die nötige Zeit, diese bestmöglich sichtbar zu machen.

Nur weil ein Blogartikel für SEO-Zwecke optimiert wurde, heißt das nicht, dass er nur für die Suche taugt. Sie können denselben Content für andere Plattformen aufbereiten, zum Beispiel mit Bildern für Social Media oder mit Frage-Antwort-Struktur für ein Youtube-Video.

Genauso können Sie Ihren erfolgreichsten Beiträgen mehr Traffic zuspielen, indem Sie sie mit Google Ads bewerben. Da werbliche Suchergebnisse Nutzer ansprechen, die nach einem bestimmten Keyword suchen, helfen sie Ihnen, sich vor dem richtigen Publikum zu platzieren und Ihre Inbound-Leadgewinnung vorantreiben.

8

Leads mit lehrreichem Content versorgen

Leads anzuziehen ist nur der erste Schritt. Sorgen Sie dafür, dass Prozesse in Gang gesetzt werden, die sie zur richtigen Zeit mit Informationen füttern und unterstützen, die Conversion zu steigern.

Ein großer Teil liegt darin, die Daten zu nutzen, die Ihnen über Ihre Leads zur Verfügung stehen. Wer sind sie? Wie haben Sie sie gefunden? Welche Beiträge haben sie konsumiert? Die Antworten auf diese Fragen sollten die Reise Ihrer Inbound-Marketing-Aktivitäten bestimmen. Ein potenzieller Kunde, der eine Fallstudie heruntergeladen hat, ist sehr wahrscheinlich weiter in der Buyer-Journey als jemand, der sich für einen allgemeinen Newsletter angemeldet hat. Je nach Kontext sollten diese Personen auch unterschiedlich angesprochen werden.

Es gibt verschiedene Tools, die Ihnen helfen, das zu tun, beispielsweise Mailchimp oder Campaign Monitor. Mehr Software-Tipps finden Sie in unserem Beitrag “Conversion-Optimierung: Die 37 besten Tools für Ihre Website” .


Inbound-Marketing ist eine Strategie, die jedes Unternehmen in Erwägung ziehen sollte. Richtig gemacht, erlaubt es Ihnen, sich clever vor genau den Menschen zu platzieren, die bereits nach Ihrer Lösung suchen und daher wahrscheinlicher eine gewünschte Handlung wie einen Kauf abschließen werden.

Publié le Catégories Inbound Marketing

🔵⚪🔴 Unifrax bringt mit FlexCat™ ein neues kundenspezifisches Hochleistungs-Spezialkatalysatormaterial auf den Markt – Design Landing Page



Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter. Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/ Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen. “FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).” FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht. Faserbasierte Technologie für mehr Leistung Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben: Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt. FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung. “Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.” FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/. Über Unifrax Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook. Über Clearlake Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Originalversion auf businesswire.com […]

Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/

Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte

Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen.

“FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).”

FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht.

Faserbasierte Technologie für mehr Leistung

Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben:

  • Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich
  • Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit
  • Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht
  • Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung

Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt.

FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax

FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung.

“Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.”

FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/.

Über Unifrax

Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Über Clearlake

Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation

🔵⚪🔴 Unifrax bringt mit FlexCat™ ein neues kundenspezifisches Hochleistungs-Spezialkatalysatormaterial auf den Markt – Design Landing Page



Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter. Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/ Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen. “FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).” FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht. Faserbasierte Technologie für mehr Leistung Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben: Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt. FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung. “Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.” FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link. Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/. Über Unifrax Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook. Über Clearlake Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap. Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab. Originalversion auf businesswire.com […]

Unifrax, führender Hersteller von hochleistungsfähigen Spezialfaserprodukten, präsentierte heute FlexCat™ by Unifrax, ein neues flexibles Medium mit großer Oberfläche, das eine verbesserte Katalysatoreffektivität bei erhöhter Ausbeute und geringerem Rohstoffeinsatz ermöglicht. Beim Einsatz in Brennstoffzellen, in der Spezialgasproduktion, in der chemischen Verarbeitung, in der Luftreinigung und in anderen Anwendungen bietet FlexCat Katalysatoren und industriellen Partnern bessere Leistungen, erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Sicherheit für die Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/

Eine wegweisende Lösung für Spezialkatalysatormärkte

Viele Industriezweige verwenden derzeit auf Aluminiumoxid-Pellets, um katalytische Reaktionen in Gang zu setzen. Unternehmen der Spezialchemie haben jedoch oft mit stockenden Reaktionen zu kämpfen, weil die Materialien verstopfen, hohe Anfangsinvestitionen anfallen und ein erheblicher Platzbedarf besteht. Außerdem werden sie mit umweltschädlichen Emissionen konfrontiert. Um diese Probleme zu lösen, hat Unifrax eine Lösung für einen faserförmigen Katalysatorträger entwickelt, der im Durchschnitt 15 Mal leichter ist als der Industriestandard, während gleichzeitig deutlich weniger Edelmetallkatalysatoren und Seltenerdmetalle benötigt werden. Das ermöglicht eine Steigerung der Ausbeute bei gleichzeitiger Verbesserung der Reinheit. Dies ermöglicht eine höhere Leistung unter Verwendung vorhandener Anlagen und einen kleineren Reaktor-Fußabdruck für zukünftige Designs. FlexCat lässt sich in bestehende Anlagen-Emissionskontrollsysteme einbinden, um die CO2-Bilanz zu verbessern und den Kunden die Möglichkeit zu geben, die strengeren Standards der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency, EPA) zu erfüllen.

“FlexCat ist ein wirklich revolutionäres Angebot in Form eines sehr leichten, kundenspezifischen Produkts, das unter den rauen Bedingungen, die typischerweise in vielen Reaktoren anzutreffen sind, extrem beständig ist”, sagte Chad Cannan, Senior Vice President of Research and Development von Unifrax. “Mit FlexCat haben unsere Industriepartner das Potenzial, in ihren Betrieben Millionen Dollar an Materialkosten, Kapitalinvestitionen und Qualitätsverbesserungen bei bestehenden Anlagen zu sparen. Von geringeren Emissionen über die Erfüllung strengerer EPA-Normen bis hin zu höherer Reinheit, höheren Durchflussraten und größeren Umwandlungsgeschwindigkeiten – die Einführung von FlexCat ist ein echter „Game Changer“ für die Industrie in Bezug auf Umwelt, soziale Aspekte und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG).”

FlexCat ist außerdem geeignet, die Wasserstoffwirtschaft zu beeinflussen. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Wasserstoff unterstützt FlexCat das Wachstum der Wasserstoffproduktion durch bessere Selektivität und höhere Ausbeute bei deutlich geringerem Einsatz von Katalysatormaterial. Die FlexCat-Technologie fördert eine größere Akzeptanz durch den Einsatz kleinerer und effizienterer Einheiten, deren Spektrum von Brennstoffzellen bis hin zu Consumer-Geräten reicht.

Faserbasierte Technologie für mehr Leistung

Durch die Nutzung der wirksamen Oberfläche des einzigartigen Unifrax-Fasermaterials erzielt FlexCat erhöhte Leistungen, indem es einen gewundeneren Weg für eine verbesserte Katalyse innerhalb eines Reaktors schafft. macht ein Vorwasch- oder Zeolithbeschichtungs-Verfahren vor dem Aufbringen von Katalysatormetallen überflüssig. Bisherige Tests haben Folgendes ergeben:

  • Ein Einsatz von bis zu 80 Prozent weniger Metall – darunter Platingruppenmetalle (PGM) – bei gleicher Ausbeute ist möglich
  • Extreme Beständigkeit bis fast 1.850°F (ca. 1.000°C) bei gleichmäßigerer Produktreinheit
  • Verbesserte Umwandlung und Selektivität von katalytischen Reaktionen, auch nach Alterung, was Industrieanlagen eine bessere Produktionsleistung mit vorhandenen Ausrüstungen ermöglicht
  • Starke Adhäsion der PGMs und nahezu kein Verlust des Katalysators, auch nicht nach thermischer Alterung

Die leichte Fasermattenstruktur von FlexCat ermöglicht eine sicherere Installation und Entfernung und begrenzt das Sondermüllaufkommen – wichtige Vorteile für die Arbeitskräfte des Kunden von Unifrax und die Sicherheit der Umwelt.

FlexCat und das umfassende Technologieportfolio von Unifrax

FlexCat ist der erste Schritt von Unifrax in die industrielle Katalyse und baut auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens im Bereich der faserbasierten Technologie und Fertigung auf. Unifrax besitzt mehr als 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und großmaßstäblichen Lieferung von technischen anorganischen Werkstoffen für fortschrittliche Industriezweige weltweit, darunter Elektrofahrzeuge, Luft- und Raumfahrt und die chemische Verarbeitung.

“Unifrax arbeitet weiter an seiner Mission, umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für seine Kunden und Partner anzubieten. FlexCat ist ein revolutionärer Schritt vorwärts für die industrielle Katalyse und erfüllt diese drei Anforderungen”, kommentierte John Dandolph, President und CEO von Unifrax. “Unifrax hat im Verlauf seiner Firmengeschichte eng mit Partnern aus der Petrochemie und dem Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe zusammengearbeitet. Da diese Industriezweige nach neuen und innovativen Technologien suchen, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die mit aktuellen Produkten nicht realisierbar sind, ermöglichen Produkte wie FlexCat zusammen mit unserer neuen Technologie Eco-lytic™ zur Senkung von Fahrzeugemissionen einzigartige, bahnbrechende Lösungen für die gesamte Katalyseindustrie. Diese Produkte werden in Hunderten von Industrie- und Chemieprozessen einen transformativen Einfluss auf Sicherheit, Kosten und die Umwelt haben.”

FlexCat lässt sich für individuelle Partner, Prozesse und spezifische Reaktionen konfigurieren und kann heute im industriellen Maßstab hergestellt werden. Unifrax wird auf der digitalen Konferenz und Ausstellung Hydrogen 2021 präsent sein, um mit Interessenten näher ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter diesem Link.

Weitere Informationen zu FlexCat finden Sie auf www.unifrax.com/landing-page/flexcat/.

Über Unifrax

Unifrax ist Entwickler und Hersteller hochleistungsfähiger Spezialfaserprodukte, die in fortschrittlichen Anwendungen wie für hohe Temperaturen geeigneten industriellen Isolierungen, Elektrofahrzeugen, Energiespeichersystemen, Filtrationsanlagen und Brandschutzausrüstungen und vielen weiteren Bereichen zum Einsatz kommen. Oberste Ziele der Produkte von Unifrax sind die Einsparung von Energie, eine Reduzierung der Umweltverschmutzung sowie die Verbesserung der Sicherheit für Menschen, Gebäude und Anlagen durch unseren Einsatz für umweltfreundlichere, sauberere und sicherere Lösungen für die Anwendungsprobleme unserer Kunden. Unifrax betreibt 37 Produktionsstandorte in 12 Ländern und beschäftigt weltweit über 2.700 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.unifrax.com. Folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Über Clearlake

Die 2006 gegründete Investmentgesellschaft Clearlake Capital Group, L.P. bietet über integrierte Geschäftsbereiche Strategien für Private Equity, Kredite und verwandte Bereiche an. Mit einem sektororientierten Ansatz bemüht sich das Unternehmen um Partnerschaften mit erfahrenen Managementteams, indem es geduldiges, langfristiges Kapital für dynamische Unternehmen bereitstellt, die von dem Clearlake-Ansatz O.P.S.® für operative Verbesserungen profitieren können. Die Hauptzielsektoren des Unternehmens sind Industrie, Technologie und Konsumgüter. Clearlake verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 35 Mrd. US-Dollar, und die Senior Investment Principals haben über 300 Investments geleitet oder begleitet. Das Unternehmen hat Niederlassungen in Santa Monica und Dallas. Weitere Informationen finden Sie unter www.clearlake.com und auf Twitter @ClearlakeCap.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421006092/de/



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing Automation