🔵⚪🔴 12 Tools That’ll Help You Build a High Converting Landing Page – Landing Page


busy desk and laptop

Landing pages are a key part of any online business. You can’t just put out a blog post every week and hope to capture new business.

Landing pages are one of the best options when it comes to effectively collecting email addresses vital for email marketing.

But, landing pages can and should be used for most sales pages as well. They often capture lead gen from email campaigns.

Because they are used towards the bottom of the funnel, just a small change in conversion rate can have a huge impact on your profit over time.

And, while landing pages, in general, have a higher conversion rate than any other blog post or generic page, the conversion rate on landing pages can differ drastically.

According to Hubspot research, the typical landing page converts at 5 to 15%, but some landing pages that are highly optimized convert at 30% or above.

There are 3 main reasons that marketers and site owners are resistant to using landing pages in appropriate situations:

  • They take too long to create or are too difficult to create
  • They’ve never been able to achieve incredible conversion rates in the past
  • They don’t know how to systematically improve their landing pages

All 3 of these problems can be solved with any number of landing page builder tools such as Thrive content builder, Optimize Press or Visual Editor. The best landing page tools help you get up and running fast so you can get to the next step, A/B testing.

I’ve compiled a list of 12 tools that you can use to make building better landing pages easier, and also optimize their conversion rates for more sales or subscribers to your blog post. 

Create better landing pages (quicker too)

When you want to create a landing page, there are only a few options. You can hire a developer, which takes time and is expensive, or you can try to create one yourself.

If you don’t have much technical experience, the landing page won’t turn out as well as possible. If you do have experience, you’re still spending a lot of time on them.

But, the thing about great landing pages is that they are typically simple and repetitive.

There are many tools that allow you to use templates and to edit in whatever messages you’d like. Instead of spending hours creating a landing page, you can create a great one in minutes.

The following tools are ones that can help you do just that.

One of the best landing page tools is Unbounce, named to suggest that visitors to their landing pages don’t “bounce” (but convert instead).

Unbounce, along with the other content builder tools I’ve included in this section, feature similar functions.  So, I’ll go over them once here to clarify them.

The reason that these tools are so simple to use is that they are “drag and drop” tools. Simplicity like this makes it one of the best landing page tools for beginners which most blog post creators are.

You can pick elements (text boxes, images, forms, etc.) from the side menus and simply drag them into a section on your landing page.

image06

You can, of course, edit them afterward in any way that you like.

Another important feature is that most pages that you create will be responsive. This is becoming increasingly important as mobile browsing continues to become more popular.

It’s been shown in the past that when a page doesn’t show up correctly on a mobile device, conversion rates suffer. The best landing page tools will factor in mobile responsiveness as a key component of the content builder.

An Aberdeen Group study found that responsive design resulted in a 10.9% increase in conversions per year, compared to a non-responsive design that only had 2.7% yearly growth.

With these landing pages, visitors will see the page as it was intended, whether they are on a laptop or mobile phone:

image24

The next feature that you need to know about is perhaps the most important. You can easily add in any type of form that you’d like. This is an important content builder function because you need data.

Most landing pages are created as lead generation pages (collect email and other information). Without an attractive form, your conversion rates will suffer.  Be sure to conduct A/B testing to see what works best in conversion.  Asking for too much information can turn buyers away.

With a landing page builder like Unbounce, you simply drag and drop one in (and edit the fields), or add custom code from a form generating tool. It is very much a visual editor in how you design the page:

image41

As I’ll dive into in more detail later, split testing a landing page is one of the most effective ways to increase your conversion rates.

Unbounce offers built-in A/B testing. 

You can copy a landing page that you create, make one change to it and then Unbounce will do the rest.

Your analytics will show the conversion rate and other overall stats of each page, as well as the confidence in the test so that you know when to stop the A/B test.

image33

Finally, Unbounce features a wide variety of templates (that you can see without signing up).

image12

While you have the option of starting from scratch, it rarely makes sense to do so.

Instead, you can use a template that was created by someone else. As you can see in the above picture, other Unbounce users can vote on their favorites, so you’ll typically see the best-converting pages first.

In addition, you can sort them by purpose or industry by using the sidebar filters:

image14

Unbounce is among the priciest landing page creators, with their cheapest plan set at $49 per month. However, you can get a free 30-day trial first to make sure that it offers the best landing page tools for you.

Once you have an account and log-in, go to your “pages” tab and click “create new” to get started:

image01

Unbounce offers a walkthrough tutorial, plus the tool is pretty intuitive.

You can see the templates on the right, in the picture above.

Once you pick a template, the main page editor will open and you’ll be free to edit or rearrange elements as needed. This area of the content builder is very easy to master.

image36

Another popular landing page creator is Instapage. It offers a pretty limited free plan (instead of a free trial like others do), but has a slightly more affordable “basic” option at $29 per month. It’s probably the best option for a tight budget.

Just like Unbounce, Instapage landing pages are responsive:

image13

On top of that, it offers almost all of the same important content builder features. It allows you to drag and drop elements in and out of your page, as well as to edit them just by clicking on them.

It also has a built-in A/B testing feature, so that you can optimize your page’s conversion rate after you’ve built the first version:

image32

The Instapage page editor is simpler than the Unbounce editor. This can be a good thing or a bad thing, depending on your needs and skills.

image44

If you’re not very technical, you’ll tout this as the best of the best landing page tools out there. You can still do 99% of the same things and it will probably be easier to learn.

However, if you like total control over everything, you’ll probably be more pleased with a tool like Unbounce that offers greater customization.

Once you’ve created a page, you can choose how you’d like to publish it with your blog post content:

image17

Instapage allows you to publish a page on their domain (e.g. Instapage.com/your-landing-page), which I don’t recommend.

If you pick “custom domain”, it will give you the option to connect your domain to your Instapage account to publish the landing page directly to your site. You only have to set this up once per domain. Your blog post won’t be affected and you’ll now be closer to increasing lead gen with landing page conversion.

Alternatively, you can use Instapage’s WordPress plugin. It allows you to sync the page from your Instapage account to your site in just a few clicks.

The final and, perhaps, most well-known landing page creator among Internet marketers is LeadPages. Many of the top bloggers that you probably follow use this landing page software.

The basic plan is comparable in price to the Unbounce, but it’s solely a landing page creator. On the higher tier plans, you get access to the advanced content builder features like A/B testing and Leadboxes (I’ll get to these in a second).

The actual landing page editor is very similar to the other options we’ve looked at, but LeadPages offers a few unique features that might sway your decision.

The first major component is the template selection. Not only do they have a huge selection of templates, but you can even sort them by conversion rate. This feature is why LeadPages is among the best landing page tools out there.

image00

Keep in mind that it’s a conversion rate based on past experiments and might not necessarily reflect the conversion rate that you’ll get. It depends on other things, like your value proposition and blog post niche.

You should also know that most templates aren’t free. They typically cost $10-15 each, which adds to the cost.

In summary: great selection, great landing page template quality, but it will cost you extra. This is an investment cost into your marketing as you do more email marketing and create increased lead gen.

Like the other landing page creators, you have an analytics section in LeadPages that allows you to split test landing pages and see how they are performing:

image31

The page editor itself is robust, but still a fairly easy to use content builder. It’s pretty comparable to Unbounce, in terms of how it’s used:

image08

If you’ve followed many top blogs for long, I guarantee that you have seen a pop-up like this:

image21

This pop-up type is called a “Leadbox”, which is included with all LeadPages accounts, except the basic one. It’s not too obtrusive to the blog post.

You can configure these pop-ups to display when a visitor clicks a link in your blog post, which is why they are most commonly used for content upgrades. However, they could still be handy for landing pages too.

On top of that, you can configure them to work with any popular email marketing service and automatically deliver your bonus (e.g. Ebook).

Launchrock can be used to create landing pages, but not in the same way as the first 3 options. Instead, Launchrock is mainly used to create “coming soon” landing pages.

image05

These landing pages are typically used by startups that are about to launch or businesses that are trying to gauge interest in a coming product.

If you’re looking for a page to quickly put up while you work on launching your business or product, Launchrock is one of the best landing page tools you can find.

It’s very simple to use.  You just pick a theme and edit your message:

image37

The most appealing thing about the tool might be the pricing, making it one of the best landing page tools for value:

image29

If all that you need is a few landing pages for a one-time event, there’s no reason not to save money and use this tool.

I’m not exactly unbiased, but thousands of website owners have benefited from collecting emails and displaying messages with the Hello Bar.

If you’re not familiar with it, the Hello Bar is a thin bar that runs along the top of your website.

image35

It can be used for a wide variety of reasons, but could also help with your landing pages converting blog post subscribers in email marketing efforts.

One idea is to link to your landing page across your site, using the bar and an attractive call-to-action. This will drive extra traffic to your page with minimal effort and is unobtrusive to your blog post.

Alternatively, you can use the bar to quickly offer a product or service discount on a sales landing page, without going to the trouble of editing the copy on the page itself. It’s not really a landing page builder as it is a direct opt-in lead gen tool.

You can immediately begin email marketing one this tool is installed. After all, lead gen is the objective here.

You can add Hello Bar to your site for free. Create an account by inputting your domain name in the homepage text box:

image04

Once you’ve created an account, you can choose from the different types of Hello Bar.

image09

In this case, since you’re going to be using it on landing pages, you’ll probably either want to “show an announcement” or “collect email.”

The editor is dead simple. Fill in the information (color, message, etc.) for the bar in the prompted fields.

You can either use the obvious “next” buttons to continue through the 5 main steps or just click the menu tabs on the left:

image23

Once you click “save and publish,” you can choose any of the standard installation options.

Either grab the code yourself and send it to your developer or install our WordPress plugin to make it even easier:

image40

Get real user feedback

Once you know how to design good looking landing pages, your design won’t have a huge effect on your conversion rate anymore.

What will have a huge effect on your conversion rate is how valuable and clear your value proposition is.

The tricky part about this is that it’s difficult to have realistic expectations. You may think that the value proposition is obvious, but that’s only because you know the offer so well. To a random visitor, it may not be clear.

The following landing page software tools can help you get unbiased 2nd opinions, which can be incredibly valuable feedback that allows you to edit your landing pages for higher conversion rates.

Visitors don’t like to search and think too much. If your message and offer aren’t obvious to them within 5 seconds, it’s likely not clear enough.

This tool allows you to get real feedback from random users to see if they can quickly understand what your landing page is about.

Let’s walk through the process, from the perspective of a user on the tool.

A registered user will get the following message, and, once they click “start the test,” they will be shown a page:

image45

The page could be about anything.

Ideally, you’d want the reviewer to be in your target audience, but there’s no way to guarantee that here – it’s luck.

So, while it’s a useful tool, it’s not 100% definitive feedback.

image10

After seeing a landing page (like above) for 5 seconds, the landing page will be closed and the user will see a question about it (chosen by the page creator).

image42

Ideally, you should ask about what stands out and what is the main value proposition/offer on the page.

Once you have a few dozen answers, you probably have enough to evaluate your landing page.

I’d caution you to not take the results as gospel because the users aren’t your target audience.  But, it can still provide useful feedback that you should consider.

It’s a pretty cheap tool as well. You can either participate yourself by answering questions about other landing pages to get credits, or you can just buy tests for $1 each.

Sometimes, you’ll want a more in-depth review of your landing page. This is typically the case if it’s a longer or more complex one.

With UserTesting, the users (testers) record audio of their interaction with your landing page.

They are shown your landing page, are asked to navigate around it and are also possibly sent to your website. While they are doing so, they have to record their thoughts out loud and you’ll get a copy of this.

This can be useful because you’ll hear things like:

  • “I don’t understand this…”
  • “I’m trying to do X, but can’t…”
  • “I’d like to see an example of Y, but don’t see one anywhere…”

This can be incredibly valuable feedback and you don’t need too many videos to get some actionable advice.

The one drawback is that it’s fairly pricey. It costs $49/video for your first 10 videos. If you expect to make thousands from your landing page, this isn’t a problem.  But, it could be a deal-breaker for some landing page owners with skinny budgets.

One nice feature about UserTesting is that you can somewhat target who reviews your sites:

image27

You can choose their device, age, income, gender, country, and web expertise.

Another alternative is to use “Peek”, which is another tool that is separate from the main UserTesting video reviews option.

This tool is free.

You enter your page in the Peek textbox and click “start”:

image30

That’s all there is to it.

Peek involves someone reviewing your website and giving you feedback, but it’s different. The main change is that you can’t choose who reviews your page.  It’s completely random.

Also, videos are capped at 5 minutes long, instead of 15. This is fine for landing pages, but if you wanted a full website review down the line, this might matter.

These other tools are useful, but there’s one main thing holding them back – the feedback isn’t from real visitors.

The visitors that are actually going to be on your landing page and interested in your offer are the ones that matter most.

Learning what they are confused about or don’t care about can be the difference between a low converting page and a high converting page.

The problem is that it’s difficult to learn what your actual visitors are thinking. In almost all cases, you can’t just stand behind someone as they see your landing page and ask them questions.

The best solution is to install a small, unobtrusive chat widget. It will show up along the bottom of your page and only expand if a visitor clicks on it:

image15

When you have it installed, visitors can ask questions about the page:

  • “What about Y?”
  • “Does this come with a guarantee?”
  • “Do you offer a payment plan?”
  • and so on…

If you start getting the same question over and over, chances are that other visitors (who don’t use the chatbox) are also wondering about it.

You can then answer this question more clearly on your landing page. This is a highly effective way to reduce friction between a customer and an offer. You want to alleviate as many of their concerns as possible.

I included Olark here because it’s one of the most well-known live chat software solutions, but there are several other similar tools that are also great.

To set it up, you need to configure the display and message of the chat bubble/tab that appears at the bottom of your page.

image39

Pick a theme or color scheme that stands out from the rest of the page, so that you know most visitors will see it.

Once you’ve modified the widget, you’ll get an installation code:

image02

You can either copy and paste the code right into your blog post site, or paste it in the custom code option that all of the landing page creation tools that we’ve looked at have.

A final note on this tool is that it doesn’t require you to be the only one talking with customers in real-time. Depending on the package you choose, you can operate the support as a team or as an individual.

Finally, you can easily toggle it on and off, so that it’s only available to visitors while you have time to chat.

Make sure that you’re making the most of your traffic

Getting traffic to your landing page is not always easy, or cheap, which is why it’s important that you make the most of it.

For example, if you’re spending $0.50 per visitor on PPC advertising, a doubled conversion rate would save you $250 per thousand visitors (or only need to buy 500 visitors to see the same results). This adds up fast over time.

To maximize your conversion rate, you’ll need landing page software tools specifically designed to help you do so, like the ones in this section.

Again, as the co-founder of Crazy Egg, I’m not the most unbiased when I say that I think Crazy Egg is one of the best heatmap tools out there. I’ll let the positive reviews from thousands of webmasters do that for you. 

Crazy Egg is designed to show you exactly how your visitors are using your website (or a specific landing page).crazy egg

While there are some fairly complex things going on in the background, it’s actually very simple to install Crazy Egg on your website. This is one reason it is one of the best landing page tools you’ll find and is a very focused content builder.

Once you create an account, you’ll have access to your own personal code that you can copy and paste into your website and tracking will begin automatically:

image38

Below your code, there’s a “check installation page,” so that you can confirm that everything is working as it should:

image47

If you want to make it even easier, use the Crazy Egg WordPress plugin to install the tracking script.

Once you collect a bit of data, it’s easy to see how a heatmap could be useful. See which areas visitors are paying the most attention to and then put the most important elements there.

If visitors are skipping over a part of your landing page, either get rid of it or move it down, because they don’t care about it very much.

When it comes to split testing on your website (landing pages included), a few stand out as one of the best landing page tools you can get. Optimizely is one of these.

If you’re using a landing page creator tool, you may not need this.  But, if you created a page from scratch, it’s a good tool for split A/B testing.

While there is a paid plan, you can get started with the free plan to get used to the software.

Once you sign in, it will ask you to type in your landing page URL.

It will then load the page as a new variation (see the original in the “original” tab). You can also add more variations if you’d like to test multiple changes.

To make a change, click on an element on the page (left click). This will bring up a menu that gives you many editing options.

image28

The content builder option you’ll probably choose is to “edit element” and change the text.

Once you’re done, click the bright green button in the top right corner to save and start your test:

image16

It will give you a simple code that you need to copy and paste into the header of your landing page. This content builder ensures that your traffic is split between the 2 or more versions that you’ve created and that performance is tracked:

image18

Once you have some traffic, you can log into your Optimizely account and see how each version is performing. It will tell you when a test has reached a significant result.

image07

Optimizely’s main competitor is Visual Website Optimizer (VWO), as one of the best landing page tools for newbies.

Once you create an account, this content builder works very similar to Optimizely.

It will ask you for an optimization goal, which in this case will be to “optimize a landing page”:

image22

Enter your URL in the text box and then click “Next.”

Just like before, click on the element that you want to change. A menu will pop-up with different options (edit, move, etc.):

image34

Once you’ve made your change (remember, only change one thing in an A/B test), click on the “Next” button in the bottom right corner.

image25

Once you do that, you need to tell the tool what you’re tracking.

For a landing page, it’s usually going to be form submits:

image19

Once you’re done that, you will get your final code:

image46

Install that the same way, by copying and pasting it into your landing page’s header.

When you come back after your page has had some traffic, you can see a detailed comparison of which version is winning or has won:

image26

There are 2 main factors that determine how your landing page will show up for a visitor. First is their device, which is why using a tool that supports responsive pages is important.

The second factor is the browser. You need to be careful to check how your landing page shows up in multiple browsers, not just the one that you use.

If your landing page shows up as a jumbled mess on a popular browser, you automatically lose a portion of potential conversions.

Browsershots won’t fix the problem, but it will help you spot any browsers where your landing page shows up funny.

Enter your landing page URL in the textbox and then pick the browsers that you would like to check.

image43

This tool offers over 100 browsers, but you really don’t need to check all of those if you don’t want too. Pick at least a few of the latest versions from the most popular browsers (Internet Explorer, Chrome, Firefox, Safari) and operating systems, then click “submit.”

image03

While the tool is free, there’s usually a queue. It will give you an estimated finish time on the next page.

When you reload the page later, you will see a bunch of tiles (pictured above) – one for each browser. If one of them looks strange, click the tile to load a larger image.

If you find a problem, you can either try to fix it by yourself, if you have the developing skills or ask for support from the landing page creation tool that you’re using.

Conclusion

Landing pages are essential for a successful online business. They are arguably the best way of capturing a lead’s information and moving them further down your sales funnel.

However, if you’re not creating landing pages because it’s too difficult or time-consuming, you’re not taking full advantage of their power.

If you’re not creating high converting landing pages, then you’re leaving a ton of money on the table.

If you suspect that you have either of these problems, I’ve given you 12 tools (all of which are very affordable or free) that most top online marketers use on a regular basis. Some very popular ones are Visual Editor, Optimize Press and Thrive Content Builder. Do some research, test through free trials and see what works best in your A/B testing.

Once you learn how to use them, you’ll be able to create high converting landing pages in no time, leaving you more time to spend attracting quality traffic to your landing pages.

Don’t think there are only 12 good landing page tools either. If you know of any others that you’ve used in the past and have loved, leave a comment below so that other readers can also benefit from them.

Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 12 Tools That’ll Help You Build a High Converting Landing Page – Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen dem Publikum So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également Eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen dem Publikum So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également Eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen dem Publikum So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également Eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen dem Publikum So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également Eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen demkeikwek So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également Eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen demkeikwek So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page

🔵⚪🔴 The 7 Principles of Conversion-Centered Landing Page Design – Design Landing Page


Designing an optimized landing page isn’t exactly a cakewalk. If you want to achieve a respectable conversion rate, that is. So … how schooled are you in the concept of conversion-centered design?

Conversion-centered design (CCD) is a discipline targeted specifically at designing Continuer la lecture de 🔵⚪🔴 The 7 Principles of Conversion-Centered Landing Page Design – Design Landing Page

🔵⚪🔴 34 Best Landing Page Creation Tools to Win You the Most Conversions – Landing Page


In this article, we’re going to share our picks for the best landing page creation tool you can use to build high-converting optin landing pages that will attract and capture leads without taking you a ton of time.

No matter your business or industry, you need an effective way to turn visitors into leads into customers and optin landing pages are hands down the best method.

But for your optin landing pages to convert, you’ll need to invest in the best landing page builder for the job. Here are 34 of them to choose from that you can use to build, analyze, and optimize a high-performing website landing page. You’re sure to find a tool that works for your price point.

What is a Landing Page?

A landing page is a page of your website that focuses on a single, specific call to action. It’s a lead generation tool that encourages visitors to give you their contact info in exchange for an offer you’re promoting.

Why You Need a Website Landing Page

They’re great for lead generation and sales! Visitors who see a particular website landing page are seeing it because they’re interested in the offer on that web page, they just need a little bit of a push to go the rest of the distance.

When visitors optin through a website landing page, you’re able to stay connected to them and keep them informed about your brand through targeted marketing. Once you’ve converted a visitor to a subscriber, you have the chance to move them further along your sales funnel.

Best Landing Page Creation Tools to Build Your Landing Pages

1. OptinMonster

optinmonster is the best lead generation software ever!

That’s right, we’re starting with yours truly. We’re not even a little ashamed about it.

OptinMonster is the best landing page creator around. Seriously. With OptinMonster, every page is a landing page.

You can use OptinMonster’s drag and drop builder to create a landing page in less than 5 minutes:

landing page example

Want a longer website landing page (known as a squeeze page)? OptinMonster can do that, too:

squeeze page example

Of course, you can also create a landing page in a regular website builder with an effective lead capture form and an exit-intent popup that maximizes conversions.

With OptinMonster the result is beautiful optin forms that are simple, user-friendly, and powerful. ?

And you won’t be stuck with generic optins here. OptinMonster lets you create dynamic, personalized campaigns based on the user’s behavior on your site.

targeting display rules

Plus, with marketing automation, your leads can be automatically segmented into the best email marketing campaign for them. Plus, easy A/B testing is built right in, no need for a separate split testing software.

OptinMonster uses Google Analytics so you can track campaign performance

2. Divi Theme

divi theme

Divi is a powerful WordPress theme (created by Elegant Themes) that lets you build custom landing pages with a visual drag-and-drop interface.

There are 46 pre-built content elements that you can use to build any website landing page in a flash. Plus, everything is customizable.

Pair this theme with your favorite optin form building tool, like OptinMonster, and you’ll be bringing in leads in no time!

3. Beaver Builder

beaverbuilder

Beaver Builder is a great drag and drop page builder for your WordPress website.

You can use it to easily create and edit stunning landing pages and experiment with the placement of your page’s elements using a visual builder.

Plus, if you’re building landing pages for other people, you can hand them off in editor mode and not have to worry that the pages will end up broken!

4. RafflePress

rafflepress is the best wordpress giveaway plugin

RafflePress is a robust and easy-to-use WordPress giveaway plugin with a drag and drop builder that makes it super easy to build a gorgeous contest landing page or giveaway widget in minutes.

customize the design of your online contest

With RafflePress and its awesome list of features, you can:

And, there’s even a free RafflePress Lite plugin available in the WordPress plugin repository!

5. Leadpages

leadpages

Leadpages is a standalone page builder that you can use with or without a WordPress site to create gorgeous landing pages.

It comes with several professionally designed landing page templates that are optimized for lead generation and you can easily drag and drop elements to make the page truly yours.

Leadpages integrates with a ton of third-party tools and all the top email marketing services. To add a signup form to your website landing page, you just click on the Add Integration button to get things started.

6. WPForms

create multi-page forms with wpforms

Need a great looking optin form, but don’t want to overwhelm your visitors? WPForms is a drag & drop form builder for WordPress that is both easy and powerful. With it, you can create any kind of form you want, from the most basic to a complex, conditional multi-page form to a conversational form, to collect more information without the overwhelm.

7. LivePages

live-pages

If you need to design a great landing page but feel like you don’t have the skills to create something impressive that would bring a high return, LivePages might be your solution. This is a simple drag-and-drop design tool that streamlines the process of creating landing pages from start to finish.

8. Vimeo

vimeo homepage

Video is a great addition to optin landing pages, just please don’t use auto-play. ? Vimeo is a tool that stores your videos and allows you to embed them on your website landing page, with advanced options for how and where you want your video displayed (and where you don’t want it displayed).

Best Landing Page Creation Tools – Optimize Your Landing Pages

9. TrustPulse

trustpulse homepage showing notification

If you’re not leveraging social proof on your website and landing pages, you’re missing out on a big opportunity to engage potential customers. TrustPulse shows real-time customer activity notifications on your website in the form of eye-catching, verified activity bubbles:

trustpulse

You can use TrustPulse to showcase verified recent activity like:

  • form submissions
  • demo registrations
  • purchases
  • and more…

TrustPulse is a quick, easy way to convince your visitors that you not only have what they need, but other visitors just like them are trusting you, and they can too!

Related Content: How to Use a Recent Sales Popup to Boost Your Revenue

10. GoViral

with goviral you can incentive new subscribers to share your opt-in landing page on social media

Every optin landing page needs an effective thank-you page to go along with it. But, GoViral takes the traditional thank-you page and throws it out the window, replacing it with something far more effective: a bonus incentive page.

This free tool allows you to generate more optins, and even make your website landing page go viral, by incentivizing new subscribers to share your optin on social media.

11. SurveyGizmo

surveygizmo provides decisions driven by data

Before you create landing pages that your visitors respond to, you need to know who your visitors are and what makes them unique. With SurveyGizmo, you can gather information in the form of polls, Q&As, and more, then analyze the data with advanced reports.

Best Landing Page Creation Tools to Analyze Your Landing Pages

12. Google Analytics

google analytics dashboard screenshot

Google Analytics is arguably the most robust free analytics tool available today. You can track demographic information about your landing page visitors as well as set up conversion goals to track your leads.

13. CrazyEgg

use crazyegg to create heatmaps of your optin landing page

What if you knew why your site’s visitors were leaving your site? CrazyEgg is a really cool tool that helps you visualize where your visitors are spending their time and clicks by creating heatmaps of your website landing page.

This is a nifty tool for analyzing your optin landing pages, especially when combined with Google Analytics.

14. Optimizely

use optimizely to A/B test your landing pages

Optimizely is a powerful A/B testing, analytics, and optimization solution for digital marketers who want to streamline these duties. If you don’t have the ability to A/B test your landing pages elsewhere, you may want to check them out.

15. Optimal Workshop

optimal workshop helps you improve your optin landing pages by providing insight into how your users use them

Optimal Workshop consists of four individual yet connected tools which help you to test your optin landing pages by giving you insight into how your users consume them.

For instance, Treejack identifies elements that may lead to landing page abandonment. Chalkmark shows you the users’ first impressions after uploading wireframes.

16. Visual Website Optimizer

visual website optimizer has a multivariate testing tool that helps you see how visitors are interacting with your page

Visual Website Optimizer is a hands-on A/B testing tool that makes it easy to test, tweak, and optimize your landing pages without a ton of pre-existing know-how. In addition to the standard features, it has a multivariate testing tool that helps you see how visitors are interacting with your page.

17. Usabilla

capture user feedback from any device with usabilla

Usabilla lets you get user feedback from any device: something most landing page tools don’t offer. Another neat feature is the ability to do targeted exit surveys to help you understand why users leave without converting.

18. HotJar Insights

hotjar funnel

In addition to heatmaps and visitor recordings, HotJar Insights shows conversion funnels. You can set up unlimited steps and find out where your process is breaking down and can be improved by identifying where visitors are leaving your site.

19. Five Second Test

5-second-test

Did you know that most users form their opinions about your page within the first few seconds? Makes sense that your testing and optimization be based on the quick distribution of information, right?

Five Second Test empowers marketers to create simple, timed tests on their optin landing pages to figure out where those pages are falling short.

20. MouseFlow

mouseflow

MouseFlow is a tool that helps you stop guessing why visitors leave your site. The tool records user sessions with heat maps, funnels, and a host of other analytics features.

21. Lucky Orange

luckyorange

Lucky Orange is another tool that helps you figure out why visitors leave your landing pages without converting, but it does it by recording your visitors’ sessions. By watching what visitors did before leaving, you can find the information you need. You can even filter and segment the recordings.

22. Matomo

matomo

Google Analytics is great, but sometimes you just want a different setup to do the job. Matomo is free, open-source software that gives you easy customization and in-depth visibility.

23. Landing Page Analyzer

vwo landing page analyzer

Landing Page Analyzer is a free tool from Visual Website Optimizer that lets you plug in your website landing page URL to get an immediate analysis of the effectiveness of your page. It’s not as robust as some tools, but it makes for a great bookmark for quick use at any time.

24. Clicktale

clicktale for marketing teams

Do you have a content-heavy landing page that’s underperforming? Clicktale helps you improve conversion rates by identifying which form fields and elements are slowing users down and potentially encouraging them to leave.

25. Mixpanel

mixpanel homepage

Landing page analytics never stop so why should you use an analytics tool that spits out insights only when you ask for them? With Mixpanel, you’ll be able to continuously push insights based on the settings you want.

26. Convert

convert homepage

Some A/B testing solutions are too technical for their own good, but this isn’t one of them. And that’s a compliment! Convert streamlines A/B testing by letting users choose between 3 different formats: WYSIWYG, stylesheet editor, or HTML.

27. UserTesting

usertesting

If you have a complex website landing page, you’re going to want more than just short snippets of feedback. With UserTesting, test users can record audio of their experience with your landing page so you can hear their thoughts as they use it in real-time.

28. Browsershots

browsershots

The number of different browsers and browser versions is staggering. And your landing page might be optimized for a few, but it’s also possible that it shows up as a jumbled mess on others. Browsershots gives you compatibility feedback for as many browsers as you want to check.

29. Pingdom Website Speed Test

pingdom

Does your site zip along or d.r.a.g. so slowly that your visitors don’t even get a chance to see your killer content before they bail? Page loading time is one of the biggest determining factors in bounce rate. You can use the Pingdom Website Speed Test to time your page accurately.

30. WebFX Readability Test Tool

webfx readable page screenshot

Reading level may not be something you typically think about, but it matters! Use WebFX’s readability test tool to gain insights into how your page connects, or doesn’t, with visitors.

31. SimilarWeb

similarweb

Sometimes you can learn more by studying the competition than by analyzing yourself. If you want to see what your competition is doing with landing pages and how successful they are, use SimilarWeb to track them.

32. Owler

owler homepage

Owler is another tool that lets you study your competition. More than 80% of Fortune 500 companies use this tool, which should tell you something about how effective it is. The cool thing about this tool is that it lets you stay up-to-date on your competitors with a daily snapshot and weekly reports.

33. Responsinator

responsinator

Every optin landing page needs to be properly optimized for mobile. Responsinator is a free tool that makes it easy to test your site’s responsiveness on different mobile devices.

Best Landing Page Creation Tools to Use Your Leads

34. Constant Contact

constant contact email marketing service

If you’re looking for an email service provider that can handle a variety of customer personas and is able to deliver strategic emails, based on their particular needs and preferences, look no further than Constant Contact. With its lightweight, easy-to-use interface you can create complex, tailored autoresponder sequences and analyze their performance with in-depth reporting.

Pair Constant Contact with OptinMonster and you can trigger those special sequences to occur based on user’s behavior on your optin landing pages.

Related Content: How Much Does It Cost to Build a Website for a Small Business in 2019?

There you have it! We hope this article has helped you to find the best tools to create effective, high-converting landing pages. If you’re interested in getting started with one, give OptinMonster a try. It has everything you need to create high converting optins. Sign up for OptinMonster today!

Stuck on what to create? Check out our list of landing page ideas to get you started.

Looking for more marketing guides, tips, and advice? Check us out on YouTube, Facebook, and Twitter.

Jacinda Santora

Published by Jacinda Santora

Jacinda Santora is a writer specializing in eCommerce and growth marketing. She prides herself on her ability to make complicated things easier. When she isn’t writing you can find her daydreaming about campervans, drinking coffee, and listening to podcasts.



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 34 Best Landing Page Creation Tools to Win You the Most Conversions – Landing Page

🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page


Erklärvideos sind ein Trend im Contenu Marketing. Große, renommierte Unternehmen investieren in diese kurzen Powerclips sogar fünfstellige Beträge. Aber était genau verbirgt sich hinter der Zauberkraft von Erklärvideos? Ist der Hype gerechtfertigt? Und was kennzeichnet einen guten Erklärer? In diesem Artikel erfährst du, warum Erklärvideos solch effektive Marketingtools sind und welche Elemente ein Erklärvideo benötigt, um seine magische Wirkung zu entfalten.

Était sind Erklärvideos?

Falls du denkst, Erklärvideos sind schlichtweg Videos, die etwas erklären, hast du… nun ja eigentlich auch richtig geraten (zugegeben, so viel Interpretationsfähigkeit verlangt das gar nicht). Erklärvideos sind in der Tat Videos, die etwas Bestimmtes erklären. Aber lass mich das ein wenig genauer konkretisieren:

Ziel eines Erklärvideos ist es, Informationen über eine Marke, ein Produkt oder eine Dienstleistung auf unterhaltsame Art und Weise und in kurzer Zeit zusammenzufassen. So können selbst komplexe, trockene und langwierige Sachverhalte in Form einer spannenden Geschichte an die Zielgruppe vermittelt werden. Erklärvideos sind également Eine Art moderner Pitch, um das Publikum von einem Produkt oder einer Dienstleistung in etwa 60 bis 120 Sekunden zu überzeugen, ohne aber als aufdringliche Werbung wahrgenommen zu werden. Warum haben sich jedoch ausgerechnet Erklärvideos zu einem so wirkungsvollen Instrument in der Unternehmenskommunikation entwickelt?

Warum sind Erklärvideos so wirksam?

Dropbox konnte mit einem Erklärvideo über 24 Millionen Dollar an Umsatz generieren und fünf Millionen Neukunden gewinnen. CrazyEgg wiederum hat dank eines Erklärvideos die Conversion Taux um 64 Prozent gesteigert. Kein Wunder aussi, dass Erklärvideos als die Geheimwaffe im Content Marketing gelten. Schließlich sind das Zahlen, von denen wir alle nur träumen können. Doch était genau differenziert ein Erklärvideo von anderem Content?

Überleg einmal, wie vielen Inhalten bist du auf unterschiedlichen Distributionskanälen in den letzten sieben Tagen begegnet? Ist davon hängen geblieben était-il? Kannst du dich denn überhaupt an den ganzen Content erinnern? Im Internet scrollen wir meistens einige Sekunden hoch und runter, im Fernsehen schalten wir wie wild durch die Kanäle, auf Instagram schmieren wir einmal kurz über das Smartphone Display bis der Algorithmus unseren News-Feed aktualisiert.

Wir leben im Zeitalter der Reizüberflutung. Unsere Aufmerksamkeitsspanne beträgt heute lediglich acht Sekunden. Von allen Seiten werden wir mit Werbung und Content übersät. Inhalte, die nicht innerhalb von kürzester Zeit unsere Aufmerksamkeit wecken konnten, werden schlichtweg ignoriert. Warum sind aber gerade Vidéos zu wirkungsvoll?

Vereinfacht dargestellt, besteht ein Erklärvideo aus einer Geschichte und beweglichen Bildern. 50 Prozent unseres Gehirns sind an der Verwertung visueller Inhalte beteiligt, wobei sich 70 Prozent der Sinnesrezeptoren im Auge befinden. Aus diesem Grund verarbeitet das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller als textbasierte Informationen und speichert diese besser im Gedächtnis ab.

Conte wiederum aktiviert ganz andere Teile des Gehirns als analytische Fakten. Dadurch ermöglicht es nicht nur einen langanhaltenden Lerneffekt, sondern baut auch eine emotionale Bindung zum Publikum auf. Daher können wir uns mit einer Geschichte besser identifizieren, sie leichter verstehen und sie uns wiederum besser merken.

Ein bekanntes Beispiel liefert Panaroma9 mit dem IT-Man und beweist, dass selbst ein technisches und eher trockenes IT-Thema mit Hilfe von Pixel Art Animation in eine unterhaltsame Geschichte verpackt werden kann:

Durch die Kraft des Storytellings, der visuellen Elemente, der Erzählstimme und Musik aktivieren Erklärvideos mehrere Sinne beim Zuschauer, wecken innerhalb kürzester Zeit die Aufmerksamkeit und schaffen eine stärkere Bindung zwischen demkeikwek So viel zur wissenschaftlichen Begründung, warum Erklärvideos so viel Potenzial im Marketingbereich haben. Es gibt aber auch eine Reihe weiterer Gründe.

SEO et actions

Contenu vidéo et Google sind beste Freunde – zumindest könnte man fast davon ausgehen. Denn Unternehmensseiten mit eingebetteten Vidéos erscheinen mit einer 53 Mal höheren Wahrscheinlichkeit auf der ersten Google-Seite als Seiten mit reinem Textinhalt. Grund dafür ist die meist höhere Verweildauer der Nutzer auf Seiten mit Video Content. Dies suggeriert präferierten Contenu an Google und verschafft deiner Seite somit ein höheres Classement in der Suchmaschine.

Folgendes Lehrvideo von Tech Insider informiert die Zuschauer über die Tiefe des Ozeans:

Jetzt stell dir vor, du hättest all diese Fakten lediglich als Text vorliegen. Würdest du diesen überhaupt lesen? Damit das Erklärvideo auch wirklich dans Googles engere Kreise kommt, sollte es umfassend optimiert sein: Alt-Tags, Videobeschreibung, Titel und gegebenenfalls Links sollten nicht fehlen. Auch ein Appel à l’action etwa im Rahmen einer E-Mail-Subscribe-Liste oder eines Liens zur Webpage oder dem Boutique en ligne ist sinnvoll, um die Zuschauer zum weiteren Handeln zu animieren.

Mehr Conversions

91 Prozent der Verbraucher bestätigen, dass sie sich ein Erklärvideo anschauen, um mehr über ein bestimmtes Produkt zu erfahren und 96 Prozent aller Konsumenten behaupten, dass ein Video bei Kaufentscheidungen hilfreich sei. Pages de destination avec contenu vidéo verzeichnen sogar um etwa 80 Prozent höhere Conversions! Dans einer E-Mail steigt die Klickrate um sagenhafte 200 bis 300 Prozent, wenn Contenu vidéo enthalten ist. Viele Zahlen, eine Aussage: Erklärvideos sind absolu Power Weapons im Marketing.

Ein gutes Beispiel lieferte Dollar Shave Club im Jahr 2012: Mit viel Ironie und Humor ging das Video viral und hat dem Unternehmen in den ersten zwei Tagen nach der Veröffentlichung des Videos bereits über 12.000 Neukunden generiert. Heute zählt das Video bereits 26 Millionen Aufrufe.

Vielseitige Einsatzbereiche

Ganz anders als die meisten vielleicht vermuten würden, geht der Einsatzbereich von Erklärvideos weit über die Webpage und die sozialen Netzwerke hinaus. Erklärvideos bieten unzählige Einsatzorte, darunter beispielsweise Einführungen neuer Produkte oder Dienstleistungen, Fortbildungen, Rekrutierungen, Onboarding von neuen Mitarbeitern, interne Schulungen, während einer Präsentation oder als einer als einer Einfach überall, wo wir eine Botschaft mit Hilfe von visuell ansprechenden Inhalten im Bewusstsein der Zielgruppe verankern möchten, kommen Erklärvideos in Frage.

Das folgende Video ist im Rahmen einer Messeveranstaltung entstanden und sollte den nachhaltigen Recyclingvorgang von TPL demonstrieren. Das Video wurde in einer Endlosschleife abgespielt und konnte so vorbeigehenden Besuchern komplizierte Prozesse leicht verständlich vermitteln.

Viele Stilrichtungen

Für ein Erklärvideo gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Animationsrichtungen. Je nach Company Image, Zielgruppe, Komplexität des Themas und des zur Verfügung stehenden Budgets kannst du ein Erklärvideo an deine individuellen Bedürfnisse anpassen. Zu den bekanntesten Stilarten gehören unter anderem die Animation 2D et 3D, Stop Motion, die Typografie, der Realfilm und die klassische Whiteboard Animation.

Wie wirkungsvoll und beeindruckend beispielsweise eine Animation 3D sein kann, beweist Tinder in einem innovativen Video durch die jahrhundertelangen Hürden bei der Suche nach der richtigen Partnerschaft.

Mit zunehmender Technisierung können wir uns mit Sicherheit in Zukunft auch auf spannende interaktive Formate wie zum Beispiel Interaktive Videos im Bereich von Erklärvideos freuen.

Im folgenden Rekrutierungsvideo von Deloitte erhalten Bewerber eine Übersicht zu den wichtigsten Firmenwerten, indem sie sich selbst durch einige Fragen klicken müssen. Auch wenn es generell kein klassisches Erklärvideo ist, bietet es durchaus einen guten Einblick, wie die Zukunft der Erklärvideos aussehen könnte.

© Deloitte, der Klick aufs Bild führt dich zum Vidéo

Und wie entfalten Erklärvideos ihr volles Potenzial?

Damit das Erklärvideo aber auch wirklich zu einer Marketing-Wunderwaffe wird, muss es natürlich einige entscheidenden Kritikern erfüllen. Hier ist es unter anderem wichtig, genau zu analysieren, an wen sich das Erklärvideo richtet und welche konkrete Botschaft veranschaulicht werden soll. Einige Fragen, die du im Hinterkopf behalten kannst, sind Folgende:

  • Welches Ziel verfolge ich? Möchtest du einfach nur Brand Awareness schaffen, einen komplexen Prozess erläutern, oder mehr E-Mail Subscriber erhalten?
  • Wer ist die Zielgruppe? Damit das Video einen entscheidenden Mehrwert liefert, muss es auch den Pain Point des Kunden ansprechen. Heißt également, du musst genau wissen, wer die Zielgruppe ist, wie viel Hintergrundwissen bereitbesteht und welche Bedürfnisse sie hat.
  • Problème de Welches soll das Produkt lösen und inwiefern kannst du es in eine anschauliche und emotionale Geschichte verpacken? Nur durch eine fesselnde Récit mit geschlossenem Handlungsrahmen erfüllt ein Erklärvideo seinen Zweck.
  • Welche Stilart ist die richtige? Wie bereits erklärt, gibt es eine Vielzahl an Animationsrichtungen. Basierend auf den vorher festgelegten Zielen, dem Budget, der Zeit und Expertise solltest du sich für eine geeignete Stilrichtung entscheiden, die dein Thema bestmöglich inszeniert.

Natürlich reicht es nicht einfach auf einen Record Button zu drücken und auf ein atemberaubendes Endprodukt zu hoffen, welches die Conversions in die Höhe schießen lässt. Unabhängig davon, ob du mit einer Agentur kooperieren möchtest, oder dich lieber selbst an die Materie wagst, einige wichtige Elemente sollten in deinem Erklärer nicht fehlen:

  • Das Skript: Ein gut geschriebenes Skript ist die Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Erklärvideo und den weiteren Produktionsprozess. Innerhalb von etwa 90 Sekunden sollte es mit Hilfe von Storytelling die Pain Points der Kunden ansprechen und ihnen gleichzeitig die Lösung dafür, nämlich das Produkt oder die Leistung, präsentieren.
  • Charaktere: Charaktere schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Erzähler und dem Publikum. Je nach Art der Animation sind sie entweder per Hand gezeichnet oder computergeneriert (oder werden gespielt).
  • Voix off: Eine Erzählstimme ermöglicht es, selbst komplexe Sachverhalte nachvollziehbar und zugänglich zu machen. Auf professionelle Sprecher, die die Artikulation und Tonalität genau beherrschen sowie zum Markenimage passen, sollte nicht verzichtet werden.
  • Conception sonore: Musik und Sound aktivieren spezielle Neuronen im Gehirn, die sich auf unser Gefühlszentrum auswirken. Dadurch dienen musikalische Melodien als tragendes Element, um Emotionen zu erzeugen und bestimmte Botschaften zu betonen.

Fazit: Bereit für dein Erklärvideo?

Erklärvideos wecken Aufmerksamkeit, schaffen eine emotionale Bindung, ermöglichen es, deine Botschaft im Bewusstsein der Zielgruppe zu verankern und verleihen der Marke die notwendige Persönlichkeit – und das auch noch in vielerleenenenk

Damit ein Erklärvideo auch wirklich sein ganzes Marketing-Potenzial entfalten kann, sollte gerade das Marketing im Hintergrund stehen. Klingt verwirrend, gemeint ist aber, dass die Informationen in eine anschauliche und fesselnde Geschichte verpackt sein sollten und eben nicht als klassische Produktwerbung repräsentiert werden. Sonst verliert das Erklärvideo seine magische Wirkung.

Achte darauf, dass das Erklärvideo wirklich nur die relevantesten Produktinformationen in etwa 60 bis 120 Sekunden komprimiert und einen geschlossenen Handlungsrahmen aufweist. Definiere deine Ziele und Zielgruppe vorher genau und entscheide dich, je nach Komplexität des Themas, Produkts, Budgets und Company Images für eine passende Stilrichtung. Ein Erklärvideo mag ja ein aufwendiger Produktionsprozess sein – aber es lohnt sich. Video ist King – und das wird auch noch lange so bleiben.


Bibliographie:

Bellebaum, C., Thoma, P. et Daum, I., 2012. Neuropsychologie | Springerlink. Link.springer.com. [Accessed 18 June 2020] .



Publié le Catégories Inbound Marketing, Marketing AutomationLaisser un commentaire sur 🔵⚪🔴 Das Marketing-Potenzial von Erklärvideos | OnlineMarketing.de – Design Landing Page